Umfrage von Civey : Mehrheit der Deutschen befürwortet Adoptionsrecht für homosexuelle Paare

Je jünger die Befragten sind, desto höher ist die Zustimmung zum Adoptionsrecht für Homosexuelle. Die SPD hat angekündigt, das Thema im Koalitionsausschuss zu diskutieren.

von
Gleiches Recht für alle: Die SPD will sich für die "Ehe für alle" einsetzen.
Gleiches Recht für alle: Die SPD will sich für die "Ehe für alle" einsetzen.Foto: dpa

Anhänger fast aller Parteien befürworten mehrheitlich die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare beim Adoptionsrecht. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Civey in Kooperation mit dem Tagesspiegel. Am größten ist die Zustimmung bei Anhängern der Grünen mit 89,1 Prozent und der Linken mit 83,1 Prozent. Bei der SPD-Wählerschaft liegt die Zustimmung bei 78,6 Prozent. Auch bei Union und FDP ist die absolute Mehrheit der Wähler für gleiche Adoptionsrechte. Anders stimmten nur die Wähler der AfD. Hier sind nur 30,5 Prozent für eine Gleichstellung, 64 Prozent sind dagegen.

Zustimmung bei Frauen höher

Je jünger die Befragten, desto höher ist die Zustimmung. Die 18- bis 29-Jährigen stimmen einer Gleichberechtigung mit 84,7 Prozent zu. Am größten ist die Ablehnung mit 41,8 Prozent bei der Altersgruppe der über 65-Jährigen. Sowohl Männer als auch Frauen sind mehrheitlich für eine Gleichstellung homosexueller Paare. Frauen stimmen jedoch mit 68,9 Prozent häufiger zu als Männer (58,4%).

Derzeit keine Gleichstellung bei Adoption und Ehe

Gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland dürfen Kinder nicht gemeinsam adoptieren. Derzeit kann einer der Partner ein Kind alleine adoptieren, benötigt dafür aber die Zustimmung des anderen. Zudem können bereits vorhandene Adoptivkinder des Partners adoptiert werden. Auch eine „Stiefkindadoption“, also das Adoptieren des leiblichen Kindes des jeweiligen Partners, ist zugelassen.

Auch heiraten dürfen Schwule und Lesben in Deutschland immer noch nicht. Gleichgeschlechtliche Paare dürfen bisher nur eine "Eingetragene Lebenspartnerschaft" eingehen. Dadurch sind sie in einigen Rechtsbereichen - unter anderem eben auch in der Adoptionsfrage - immer noch benachteiligt.

SPD fordert Ehe für alle

Die SPD will sich beim Koalitionsgipfel an diesem Dienstag für die Einführung der „Ehe für alle“ einsetzen. „CDU und CSU sollten endlich über ihren Schatten springen und die 'Ehe für alle' nicht weiter blockieren“, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann dem „Spiegel“. Deshalb werde seine Partei das Thema auf die Tagesordnung für den Koalitionsausschuss setzen. „Derzeit sprechen alle davon, dass es gilt, unsere Werte zu verteidigen. Das darf aber nicht nur in Sonntagsreden passieren, sondern muss konkrete Politik sein“, so Oppermann. „Zu diesen Werten gehört neben dem Schutz von Ehe und Familie auch die Gleichberechtigung von anderen Formen des Zusammenlebens."

Ein Antrag der Grünen im Bundestag liegt seit langem vor

Jenseits der Union gibt es seit langem eine Mehrheit für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, da auch Grüne und Linke dafür sind. Die Grünen haben seit langem einen entsprechenden Beschluss im Bundestag eingebracht. Bisher blockieren SPD und CDU/CSU aber eine Diskussion über den Antrag der Grünen. (kna/dpa/tiw/akh)

Bei der Umfrage handelt es sich um eine laufende Befragung. Umfrageergebnisse können je nach zeitlicher Differenz gegenüber denen im Widget schwanken. Zum Stand der Ergebnisermittlung am 6. März 2017 wurden 3.007 Teilnehmer_innen berücksichtigt. Der statistische Fehler des Gesamtergebnisses beträgt 2,7 Prozent.

Mehr LGBTI-Themen finden Sie auf dem Queerspiegel, dem queeren Blog des Tagesspiegels. Folgen Sie dem Queerspiegel in den sozialen Netzwerken:


Autor

Queerspiegel - Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.

202 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben