Berlin : Radunfälle mit zwei Verletzten

Erneut sind Radfahrer bei Unfällen in Berlin schwer verletzt worden. Eine 60-Jährige prallte am Montag in Wilmersdorf gegen eine offene Autotür und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Die Radfahrerin war auf der Bielefelder Straße in Richtung Westfälische Straße unterwegs, als eine 33-Jährige die Fahrertür ihres geparkten Autos öffnete. Sie hatte die Radlerin offenbar übersehen. Die Autofahrerin alarmierte Feuerwehr und Polizei und leistete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe.

Bereits am Sonntagabend ereignete sich ein Unfall in Friedrichshain. Ein 35-Jähriger war auf der Radspur in der Lichtenberger Straße Richtung Holzmarktstraße unterwegs. Als er gegen 19.30 Uhr die Einmündung zur Singerstraße erreicht hatte, wurde er vom Auto eines 69-Jährigen erfasst, der auf der Singer- in Richtung Schillingstraße fuhr. Der 35-Jährige stürzte über die Motorhaube auf die Straße und wurde schwer am Bein verletzt. „Ob der Radfahrer mit Beleuchtung gefahren ist, bleibt unklar, weil das Rad beim Unfall stark beschädigt wurde“, hieß es bei der Polizei. Wie berichtet, steigt die Zahl der Radfahrunfälle. In diesem Jahr sind bereits 14 Radfahrer getötet worden. Auch die Zahl der verletzten Radler hat zugenommen. tabu

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben