Anwohner räumen den Arnswalder Platz auf : Ran an die Rosen

Am Arnswalder Platz liegt der Brunnen trocken, Wildkräuter wuchern, auf den Wegen modert Laub vom Vorjahr. Am Aktionstag wird das geändert: durch Harken, Fegen, Entfernen von Unkraut und Müll, Beschneiden der Rosen. Helfer sind willkommen!

Marius Gerads

Treff auf dem Arnswalder Platz am Stierbrunnen, am 15. September ab 13 Uhr. Email an arnswalder@arcor.de. Kontakt können Sie zu den Initiatoren dieser Veranstaltung über einen Klick auf die Karte oben aufnehmen. Dort erfahren Sie auch den genauen Treffpunkt. Sie wollen sich an der Aktion beteiligen, aber an anderer Stelle aktiv werden? Hier können Sie Ihre eigene "Saubere Sache"-Aktion anmelden und mit dem Tagesspiegel in Kontakt treten.

Freiwillige Pfler: Die Nachbarn Dennis Pinnow, Mike Müller, Frank Brunhorn und Carsten Meyer.
Freiwillige Pfler: Die Nachbarn Dennis Pinnow, Mike Müller, Frank Brunhorn und Carsten Meyer.Foto: Marius Gerads

Für 650 000 Euro wurde der Arnswalder Platz vor zwei Jahren saniert. Davon ist heute nicht mehr viel zu sehen. Der Stierbrunnen, eine riesige Skulptur aus rotem Stein, 2010 erst feierlich in Betrieb genommen, liegt mittlerweile trocken da. Die neu gesetzten Hecken, zu Anfang säuberlich geschnitten, wuchern zu. Und in den Rosenbeeten muss man die Rosen suchen, denn da wachsen vor allem Brennnesseln und Disteln. Das Laub vom letzten Herbst liegt immer noch auf den Gehwegen. „Das kann doch nicht angehen“, schimpft Carsten Meyer, ein Anwohner des Platzes. „Es könnte so schön sein, aber der Bezirk hat kein Geld, geschweige denn die Leute, den Platz in Schuss zu halten.“

Dass die frisch sanierte Anlage verwahrlost, stört nicht nur Meyer. Zusammen mit Nachbarn und Freunden will er am „Saubere Sache“-Aktionstag des Tagesspiegels Hand anlegen. Ausgerüstet mit Geräten, die von der BSR zur Verfügung gestellt werden, will die Gruppe den Platz aufräumen. „Wenn es kein anderer macht, müssen wir es eben selbst erledigen“, sagt Dennis Pinnow, ein Nachbar von Meyer. Der ganze Platz ist an einem Nachmittag natürlich nicht zu schaffen. Aber ein Anfang ist doch gemacht.

Carsten Meyer hat in den Geschäften um den Arnswalder Platz Aushänge angebracht, weil er mehr Freiwillige ermuntern will, am Sonnabend bei der Tagesspiegel-Aktion zu helfen. Noch haben sich nicht viele darauf gemeldet. Doch Meyer hofft: „Wenn genügend Helfer zusammenkommen, könnte man den Einsatz immer mal wiederholen.“

Treff auf dem Arnswalder Platz am Stierbrunnen, am 15. September ab 13 Uhr. Email an arnswalder@arcor.de. Kontakt können Sie zu den Initiatoren dieser Veranstaltung über einen Klick auf die Karte oben aufnehmen. Dort erfahren Sie auch den genauen Treffpunkt. Sie wollen sich an der Aktion beteiligen, aber an anderer Stelle aktiv werden? Hier können Sie Ihre eigene "Saubere Sache"-Aktion anmelden und mit dem Tagesspiegel in Kontakt treten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar