Update

Schultheiß-Brauerei in Weißensee : Aufregung um Schulausflug zu Schultheiss

Eine Chemielehrerin hat mit ihrer Berliner Schulklasse einen Ausflug in eine Brauerei gemacht. Über dessen Folgen gibt es zwei konträre Schilderungen.

Yves Bellinghausen
Von Jüngeren häufig unterschätztes Rauschmittel: Bier
Von Jüngeren häufig unterschätztes Rauschmittel: BierFoto: Roland Weihrauch/dpa

Um den Chemieunterricht anschaulicher zu gestalten, hatte die Lehrerin an einer Lichtenberger Schule eine ganz besondere Idee: Mit ihrer elften Kasse besichtigte sie am Donnerstag die Schultheiss-Brauerei in Weißensee. Über das Ergebnis gehen jetzt allerdings die Schilderungen auseinander: Nach Darstellung mehrerer Zeitungen soll sich ein 16-Jähriger nach der Führung während einer Verkostung einen Rausch angetrunken haben. Das verbreitete am Freitag auch der „Spiegel“.

Die Mutter des jungen Mannes soll den berichten zufolge auf Facebook geschrieben haben: „Heute Abend, als ich nach Hause kam, schlief das Kind seinen Rausch aus. Auf die Frage, welche Biere er verkostet hätte, sagte er, alle. Sieben waren es. Gläser.“ Nach Darstellung der Senatsverwaltung für Bildung und von Schülervertretern der betroffenen Schule ist das ein großes Missverständnis.

„Keiner von uns war stark alkoholisiert, von einem ,Rausch‘ kann also nicht gesprochen werden“, schreiben die Schüler in einer Erklärung. Der Kommentar der Mutter des Schülers „wurde falsch interpretiert, da es eine sarkastische Bemerkung war“. Die Lehrerin habe „lediglich versucht, den Unterricht spannender zu gestalten“. Die Schüler ärgern sich nun, dass durch Berichte wie diesen Facebook-Eintrag „Lehrer abgeschreckt werden, alltagsnahe Themen zu behandeln“.



» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

36 Kommentare

Neuester Kommentar