Schutz von Mitarbeitern : Deutsche Bahn testet Bodycams auf Berliner Bahnhöfen

Aufgrund der zunehmenden Gewalt gegen Mitarbeiter testet die Deutsche Bahn auf Berliner Bahnhöfen nun Körperkameras. Erste Erfahrungen zeigen, dass die Bodycam mögliche Täter abschreckt.

Ein Polizist trägt eine mobile Miniatur-Videokamera auf seiner Schulter.
Ein Polizist trägt eine mobile Miniatur-Videokamera auf seiner Schulter.Foto: dpa

Angesichts der zunehmenden Gewalt gegen Mitarbeiter der Deutschen Bahn testet das Unternehmen einem Zeitungsbericht zufolge Körperkameras. Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ tragen einige der insgesamt 3700 Sicherheitskräfte der Bahn an der Jacke sogenannte Bodycams, die das Geschehen live auf einen Monitor übertragen. Getestet werde zunächst auf Berliner Bahnhöfen, weitere Bahnhöfe sollen folgen.

DB-Mitarbeiter, die Bodycams tragen, seien am Hinweis „Videoüberwachung“ zu erkennen. Im ersten Halbjahr 2016 gab es den Angaben zufolge 950 Angriffe auf Bahn-Bedienstete, zehn Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die meisten Attacken betrafen Sicherheitskräfte. „Erste Erfahrungen zeigen: Die Mini-Monitore der Bodycam schrecken Täter ab“, sagte DB-Sicherheitschef Hans-Hilmar Rischke der „BamS“.

Die Bahn gebe in diesem Jahr insgesamt 160 Millionen Euro für die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern aus. Die Polizei erprobt derzeit ebenfalls die sogenannten Bodycams, die schon seit einigen Jahren von Sicherheitskräften in den Vereinigen Staaten eingesetzt werden. Union und SPD verständigten sich im Frühjahr darauf, Bundespolizisten mit Körperkameras auszustatten. Auch in einigen Bundesländern kommen Bodycams zunehmend zum Einsatz. AFP

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben