• Seit 15 Jahren „nicht mehr Fuß gefasst“ Ex-Fraktionschef der AL gesteht Untreuevorwurf

Berlin : Seit 15 Jahren „nicht mehr Fuß gefasst“ Ex-Fraktionschef der AL gesteht Untreuevorwurf

-

Für die Alternative Liste (AL), den Vorläufer der Grünen, saß Peter F. 1981 bis 1983 im Abgeordnetenhaus. Ein halbes Jahr war er sogar Fraktionschef, aber das ist lange her. Jetzt ermittelt das Landeskriminalamt gegen den 63jährigen Ex-Politiker, weil er als Buchhalter und langjähriges Vorstandsmitglied der „Netzwerk Selbsthilfe“ e. V. und bei einer Partnerorganisation insgesamt 136000 Euro veruntreut haben soll.

Dafür gebe es keine Entschuldigung, sagte F. gestern. „Ich war seit Jahren nicht mehr in der Lage, mein Leben dem finanziellen Absturz anzupassen.“ Er sei in die Schuldenfalle geraten und habe es nicht geschafft, sich Freunden oder Bekannten zu offenbaren. 1998 wurde der gelernte Bankgehilfe und Politologiestudent vom alternativen Netzwerk angestellt, gefördert vom Landesarbeitsamt. Zwei Jahre später wurde ihm betriebsbedingt gekündigt, aber F. kümmerte sich weiter ehrenamtlich um die Finanzen der Berliner Organisation, die seit 25 Jahren Selbsthilfeprojekte fördert und berät.

Aus der Parteipolitik zog sich der ehemalige AL-Parlamentarier schon 1989 zurück. Damals war er Mitarbeiter der zwei Berliner AL-Bundestagsabgeordneten. „Danach habe ich beruflich nicht mehr Fuß gefasst“, sagte F., ein Experte für Migrationspolitik und Mitgründer der „Antirassistischen Initiative“. Die Regierungsbeteiligung der AL im rot-grünen Momper-Senat war ihm ein Dorn im Auge. „Mit der Entwicklung war ich nicht einverstanden; es kam der Bruch.“ Peter F. verließ die Grünen, und es gab nicht mehr viele, die Kontakt zu ihm hatten. Die Netzwerk-Leute wollten es zuerst nicht glauben, als sie ihrem Vorstandsmitglied auf die Schliche kamen, der fingierte Darlehen auf sein Konto umgeleitet haben soll. „Wir hielten ihn für einen erfahrenen und integeren Mann“, sagte der Netzwerk-Vorstand Ernesto Mapache. Seriös, ernsthaft, für einen Politiker zu still – so trat er schon 1981 im Abgeordnetenhaus auf. Ganz anders als etwa der AL-Fraktionskollege und Ex-Kommunarde Dieter Kunzelmann. Am Mittwoch wird der Netzwerk-Verein seine 600 Mitglieder über die Finanzaffäre informieren. za

1 Kommentar

Neuester Kommentar