Hamburger Bahnhof : Super Kunst neu geordnet

Ab Samstag zeigt der Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart seine Sammlungsbestände in neuer Ordnung. Damit gibt auch Nationalgalerie-Direktor Udo Kittelmann sein Debüt.

298190_0_dc3cb933.jpg
Vervielfältigt. Ein Besucher wird gleich merhfach Teil der Kunst im Hamburger Bahnhof.Foto: dpa

Unter dem Motto «Die Kunst ist super!» präsentiert der Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - in Berlin ab Samstag seine Sammlungsbestände neu. «Mit diesem Schritt wird deutlich, dass die Eingliederung des Hamburger Bahnhofs in die Reihe wichtiger Museen für moderne Kunst weltweit gelungen ist», sagte der Direktor der Nationalgalerie, Udo Kittelmann, am Freitag.

In thematischen, monografischen und motivischen Konstellationen werden den Angaben zufolge auf rund 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Werke der Nationalgalerie, der Sammlung Marx und der Friedrich Christian Flick Collection sowie der Sammlung Marzona neu in Szene gesetzt. Exponate aus der Berliner Museumslandschaft und Leihgaben von Künstlern, die diese zum Teil eigens für die Räume des Hamburger Bahnhofs konzipiert haben, ergänzen die Bestände des Museums.

Gezeigt werden den Angaben zufolge sowohl «Klassiker» der Gegenwartskunst wie Werke von Andy Warhol, Joseph Beuys oder Anselm Kiefer als auch Arbeiten aus der jüngeren und jüngsten Kunstgeschichte von Absalon, Isa Genzken, Martin Kippenberger, Franz West, Gerd Rohling, Hans Peter Feldmann, Peter Fischli & David Weiss, Rodney Graham, Wolfgang Tillmans, Daniel Richter, Robert  Kusmirowski oder Roman Ondák.

Die Neupräsentation der Sammlungsbestände ist das Debüt des neuen Direktors der Nationalgalerie Kittelmann und wurde den Angaben zufolge in nur sieben Monaten vorbereitet. Sie kann vom 5. September bis zum 14. Februar 2010 besichtigt werden. (ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben