Hommage : Ramones-Museum in Berlin wiedereröffnet

Nachdem rund ein Jahr nach einem neuen Ort gesucht worden war, wird das Ramones-Museum am 8. Oktober in der Krausnickstraße in Berlin-Mitte wiedereröffnet. An diesem Tag wäre der Gitarrist der Band 60 Jahre alt geworden.

Ramones-Museum_2
Macht wieder auf: Das Ramones-Museum in Berlin. -Foto: ddp

BerlinIn dem Museum sind mehr als 300 Original-Ausstellungsstücke aus den aktiven Jahren der Ramones von 1975 bis 1996 zu sehen. Dazu gehören zum Beispiel eine Jeans von Johnny Ramone, Turnschuhe von Marky Ramone, ein Bühnenhandschuh von Joey Ramone, T-Shirts, Fotos, Setlists, Vinyl-Schallplatten, Konzertplakate und Tickets. An das neue Museum angeschlossen ist zudem das "Cafe Mania", das nach dem Album "Ramones Mania" benannt wurde.

Das erste Ramones-Museum war 2005 in Berlin-Kreuzberg eröffnet worden. Dort hatte die Ausstellungsfläche nur knapp 60 Quadratmeter betragen. Museumschef Florian Hayler, Ramones-Fan und stellvertretender Chefredakteur des Berliner Magazins "Unclesallys", ist der Besitzer der Exponate. Im Alter zwischen 15 und 24 Jahren sammelte er alles über die Ramones, was ihm in die Finger kam. Er reiste zu Konzerten der Band rund um den Globus. Dabei knüpfte er enge Kontakte zu den Punkrockern. (rik/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben