Berlin : Stadtmenschen: "Jedermann" küsst die "Buhlschaft"

hema

"Geliebtes Biggilein", so unterbrach gestern "Jedermann"-Regisseurin Brigitte Grothum ihre Premierenankündigung für den 18. Oktober im Berliner Dom. Die schon vermisste Mutter von "Jedermann" alias Brigitte Mira war verspätet aufgetaucht. "Entschuldigung", piepste die winzige Diva in den Raum und genoss dann die Küsse und Umarmungen der Kollegen. Die meisten stehen nicht zum ersten Mal gemeinsam in dem Stück von Hugo von Hofmannsthal auf den Altarstufen. Der durch Filme wie "Das Erbe von Björndal" bekannte Schauspieler Joachim Hansen gibt wieder den "Jedermann", der Berliner Theaterschauspieler Horst Pinnow den "Dicken" und Wolfgang Bahro den "Dünnen Vetter". "Unser ganzes Glück" nannte die Regisseurin gestern Georg Preusse als "Mammon". Den Ex von Katja Riemann sieht man diesmal gleich doppelt - Peter Sattmann ist der Tod und der Teufel. Dass dieser Maskenwechsel auch klappt, war gestern seine einzige Sorge. Mehr Sorgen hat in Los Angeles augenblicklich der Ehemann von Elke Sommer. Sie will in ihrer Heimatstadt nicht nur mal wieder Golf, sondern vor allem die "Werke" spielen, und er hat Angst um seine Frau und lässt sie deshalb auch erst in ein paar Tagen fliegen. Ob die Liebe zwischen Sonja Kirchberger und ihrem Lebensgefährten Klaus Eggenfellner auch noch so groß ist, wollte man gestern von der Darstellerin der "Buhlschaft" wissen, die mit Sternenbanner und Madonna auf der Brust Flagge zeigte. Der Star der "Venusfalle" war angeblich in Tuchfühlung mit einem anderen Mann gesichtet worden. "Das hat nichts zu sagen", stritt die schöne Wienerin ab. Dabei wird sie jetzt fast täglich "fremd" geküsst - von "Jedermann" bei den Proben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar