Update

Staugefahr am Wochenende in Berlin : Velothon rollt an - mit Sperrung und Umleitung

13.000 Radfahrer kommen: Die Straße des 17. Juni ist ab Ernst-Reuter-Platz zu, Tegel schwer zu erreichen, die Autobahn teils gesperrt. Und am Alex wird gedreht..

von
Dann radelt mal schön: der Velothon findet am Wochenende statt.
Dann radelt mal schön: der Velothon findet am Wochenende statt.Foto: dpa

Im Stadtgebiet gibt es große Sperrungen wegen des Jedermann-Radrennens "Velothon". Etwa 13.000 Radsportler machen sich auf zwei unterschiedlich langen Rundkursen auf den Weg. Erstmals gastiert in diesem Jahr auch die Deutsche U23 Straßenmeisterschaft in Berlin.

+++

Die Straße des 17. Juni ist zwischen Ernst-Reuter-Platz und S-Bahnhof Tiergarten gesperrt (und nicht erst ab Siegessäule, wo ja die Fanmeile beginnt). Der Autoverkehr kann zwischen S-Bahnhof und Großem Stern rollen. Prompt kam es in der City West zu massiven Behinderungen - etliche Buslinien fielen aus, wie Sie unter diesem Tagesspiegel-Link lesen können.

Ab Sonnabend ist allerdings auch der Bereich zwischen S-Bahnhof und Stern gesperrt. Am Sonntag kann auch die Hofjägerallee nicht genutzt werden - die Staugefahr ist groß, wie im gesamten Stadtgebiet von 7 bis 16 Uhr.

+++

Start und Ziel: Zentraler Punkt ist die Straße des 17. Juni beziehungsweise Ernst-Reuter-Platz, schreibt die Verkehrsinformationszentrale. Die Strecke verläuft anschließend durch sieben Bezirke (Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg) sowie durch die südlich an Berlin angrenzenden Landkreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming

+++

Die BVG: Nach Angaben der BVG sind von den Sperrungen für das Radrennen insgesamt 60 Bus- und Straßenbahnlinien betroffen, "die umgeleitet, verkürzt, geteilt oder zeitweise eingestellt werden müssen", schreibt die BVG. So fahren beispielsweise am Sonntag drei Zubringerlinien für den Flughafen Tegel nur auf einer verkürzten Strecke - die Buslinie TXL zwischen Hauptbahnhof und Flughafen, die Buslinien X9 und 109 zwischen Bahnhof Jungfernheide und Flughafen. Es wird geraten, im übrigen Stadtgebiet auf U- und S-Bahn umzusteigen. 

Tour de Berlin.
Tour de Berlin.Grafik: Fabian Bartel

+++

Das Queren der Rennstrecke ist nicht oder nur eingeschränkt möglich - das gilt auch für Fußgänger und Radfahrer.

+++

Tunnel sind frei. Wer die Strecke queren will, soll den Tiergarten-Tunnel (B96), den Grunertunnel (B1/B5) am Alexanderplatz, den Tunnel Unter den Eichen in Lichterfelde und die Heerstraße (B5/B2) im Bereich Westend nutzen - die Radler fahren unten an der Havel entlang.

+++

Ausweichen auf die A100, A115 und A103 - aber nicht immer. Ab 8 Uhr wird am Sonntag die Auffahrt Tempelhofer Damm gesperrt. Nur die Auffahrt aus Richtung Norden kommend in Richtung Wedding bleibt befahrbar. "In den letzten Jahren kam es deshalb zeitweise immer wieder zu Stau auf der A100", schreibt die VZ. Auch die Anschlussstelle Spandauer Damm sei nur aus Spandau kommend in Fahrtrichtung Neukölln nutzbar. Außerdem: Im Norden ist der Zubringer A114 zum Dreieck Pankow voll gesperrt - und zwar bis Montag, 5 Uhr.

+++

Die Flughäfen Tegel und Schönefeld sind mit dem Auto erreichbar. Mit dem Bus wird es aus der Innenstadt kniffelig: Die Buslinie TXL fährt nur zwischen Hauptbahnhof und Flughafen, die Buslinien X9 und 109 zwischen Bahnhof Jungfernheide und Flughafen.

+++

Die Fernbahnhöfe sind theoretisch mit dem Auto erreichbar - das gilt (neben Südkreuz an der Autobahn, Spandau und Gesundbrunnen) auch für den Hauptbahnhof und Ostbahnhof. Lediglich der Bahnhof Zoologischer Garten ist durch die Sperrung der Hardenbergstraße und der Budapester Straße am Sonntag zwischen 7 Uhr und 10.45 Uhr nicht mit dem Auto erreichbar. Deshalb fallen auch so viele BVG-Linien aus - der Bahnhof Zoo ist der zweitwichtigste Busknotenpunkt der Stadt (nach Spandau).

+++

Achtung, Staugefahr am Olympiastadion. Dort tritt am Sonntagabend Bruce Springsteen auf - könnte also voll werden rund um die Heerstraße.

+++

Und ganz zum Abschluss ...: Weil ja eh nichts mehr geht in dieser Stadt, kann auch ruhig noch der Rest stillgelegt werden - denn wie wir der Verkehrsinformationszentrale entnehmen, fahren in der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr am Sonntag keine Straßenbahnen über den Alexanderplatz, wie die VIZ schreibt. Der Grund? "Ein Filmdreh". Wie zu hören ist, wird dort Tom Tykwer die Serie "Babylon Berlin" - erwartet werden beim Dreh nach Tagesspiegel-Informationen auch historische Straßenbahnen und historische Autos.

+++

Unter diesem externen Link finden Sie eine externe Karte, wann welche Straßen ungefähr gesperrt sind.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

130 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben