Berlin : Störung führt zu Chaos bei Ringbahn

Der Verkehr auf dem südlichen S-Bahn- Ring ist am Montagnachmittag mitten im Berufsverkehr zeitweise zusammengebrochen; die Störung hielt bis in den Abend an. Tausende von Fahrgästen mussten lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Nach Auskunft eines Bahnsprechers ging gegen 15.20 Uhr am Bahnhof Südkreuz eine Weiche kaputt, so dass dort keine Züge umkehren konnten. Damit hatte zunächst nur die S 45 von und nach Schönefeld ein Problem. Als 20 Minuten später dann im benachbarten Bahnhof Schöneberg wegen eines Notarzteinsatzes der Zugverkehr gestoppt werden musste, brach Chaos aus: Der Ring, auf dem die Züge im Berufsverkehr sonst im Fünfminutentakt fahren, war unterbrochen. Wegen der Weichenstörung konnten die Züge nicht umkehren – und wurden obendrein von den dazwischen festhängenden Zügen der S 46 und S 47 blockiert, die auf Teilstrecken des Rings fahren.

„Weniger ist in diesem Fall mehr“, sagte ein Bahnsprecher und begründete so, dass die Verstärkerzüge der Ringbahn aus dem Verkehr gezogen wurden, um die Strecke nicht zusätzlich zu verstopfen. Außerdem wurden die S45 und S47 auf die Abschnitte zwischen Schönefeld bzw. Spindlersfeld und Schöneweide verkürzt. Die S 46, die normalerweise von Königs Wusterhausen bis nach Westend fährt, endete bereits an der Hermannstraße. In der Online-Auskunft der Deutschen Bahn waren zeitweise für die Ringzüge Verspätungen bis zu 50 Minuten angegeben.

Am Abend gab es zudem eine Signalstörung in Lichtenberg, deswegen gab es Verspätungen bei der S5, S7 und S75. obs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar