Störungen und Verspätungen : Die S-Bahn in Berlin kämpft weiter mit dem Schnee

Der Schnee setzt der Berliner S-Bahn auch am Dienstag zu: Die Zahl der verfügbaren Waggons war noch geringer als am Montag. Außerdem brachte ein Schienbruch den Verkehr durcheinander.

von und
Ziemlich beste Feinde: Die S-Bahn in Berlin und der Schnee.
Ziemlich beste Feinde: Die S-Bahn in Berlin und der Schnee.Foto: dpa

Kaum ist der Schnee nach Berlin zurückgekehrt, kämpft die S-Bahn mit den Folgen. Am gestrigen Montag brach bereits der Verkehr teilweise zusammen und auch heute ist kaum Besserung in Sicht.

Wie ein Sprecher der Bahn mitteilte, kam es in Neukölln nach einer Fahrzeugstörung am Morgen auf den Ringlinien S 41, S 42 und S 46 zu Einschränkungen. Am Vormittag verspäteten sich die Züge um bis zu 15 Minuten, einzelne fielen und fallen aus. Die Linie S 45 zwischen Südkreuz und dem Flughafen Schönefeld ist wie schon am Montag komplett eingestellt, die S 46 fährt von Königs Wusterhausen immerhin bis zum Südkreuz statt nur zur Hermannstraße wie am Montag. Die S-Bahn verweist Fahrgäste zwischen Schöneweide und Hermannstraße auf die S 46 sowie auf die S 9 zwischen Flughafen Schönefeld und Schöneweide.

Orkan "Xaver" bringt Berlin den ersten Schnee
Schneegestöber vor dem Brandenburger Tor: Orkan "Xaver" hat der Hauptstadt die ersten Flocken gebracht. Haben Sie auch Schneefotos gemacht? Dann schicken Sie sie an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 64Foto: dpa
06.12.2013 16:33Schneegestöber vor dem Brandenburger Tor: Orkan "Xaver" hat der Hauptstadt die ersten Flocken gebracht. Haben Sie auch Schneefotos...

Berliner S-Bahn informiert über Twitter

Während der Verkehr auf dem Ring und den Ost-West-Strecken ab dem Mittag halbwegs stabil funktionierte, gab es auf den Nord-Süd-Linien Linien S 1, S 2 und S 25 weiter Probleme: Am Morgen war am Potsdamer Platz eine Schiene gebrochen, weshalb in diesem Bereich nur noch mit verringerter Geschwindigkeit gefahren werden könne, heißt es auf der Twitter-Seite der S-Bahn. Und auch die Linie S 3 fuhr nach einer technischen Störung zeitweise nur eingeschränkt. Die Zahl der einsetzbaren Waggons sank noch weiter: 486 Doppelwagen waren am Dienstagmorgen nach Auskunft eines Bahnsprechers verfügbar. Das sind 15 weniger als am Montagfrüh und etwa 30 weniger als in den Tagen vor dem Wintereinbruch.

Die Verstärkerzüge der S 5 zwischen Mahlsdorf und Ostbahnhof waren schon im morgendlichen Berufsverkehr ausgefallen. Sie wurden auch für den Nachmittag gestrichen. Wir halten Sie hier über alle weiteren Störungen und Verspätungen auf dem Laufenden.

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben