STREIT AM RAND DER BERLINALE : Pop schimpft auf den Piraten Lauer

DIE GRÜNEN-KRITIK

Grünen-Fraktionschefin Ramona Pop wirft dem Piraten-Abgeordneten Christopher Lauer Unaufrichtigkeit vor. Der war am Donnerstagnachmittag bei der Berlinale-Eröffnung statt in der Plenarsitzung des Abgeordentenhauses. Pop ärgerte sich, weil Lauer in einer Plenardebatte im Januar auf „populistische Weise“ über das Parlament geredet hatte – „nach dem Motto“, so die Grünen-Fraktionschefin, „Abgeordnete nehmen alles mit, was sie kriegen können“. Lauer hatte in der Debatte über Wowereits Regierungserklärung gesagt: „Es finden in diesem Haus keine Debatten mehr statt, sondern auf Koalition und Opposition verteiltes Kasperltheater ... Der Erfolg der Piratenpartei ist das Ergebnis einer Vertrauenskrise in unser repräsentatives parlamentarisches System.“ Lauer war als Mitglied des Kulturausschusses beim Berlinale-Empfang.

DIE PIRATEN-KRITIK

Sein Piraten-Kollege Gerwald Claus-Brunner twitterte jetzt: „Interessant wer so alles die Berlinale wichtiger findet als eine Plenumssitzung während der Haushaltsberatungszeit. Findet keine Zustimmung!“ wvb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben