Tiergartentunnel : Freie Fahrt durch die Röhre

Nach rund elfjähriger Bauzeit ist der Berliner Tiergartentunnel heute offiziell eröffnet worden. Zahlreiche Autofahrer unterquerten nach der Eröffnung erstmals das Regierungsviertel.

Berlin - Um 13.45 Uhr wurde der 2,4 Kilometer lange und rund 390 Millionen Euro teure Tunnel für den Verkehr freigegeben. Mit der Eröffnung des Tunnels wurde die Entlastungsstraße durch den Tiergarten für den Verkehr dauerhaft gesperrt. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und Stadtentwicklungs- Senatorin Ingeborg Junge-Reyer (alle SPD) waren bei der Eröffnungsfeier dabei.

«Der Tunnel ist eine intelligente Antwort auf die Frage, wie wir die unvermeidbaren Verkehrsmengen zielgerichtet und gebündelt ans Ziel bringen», sagte Junge-Reyer. «Zukunftsfähige Verkehrspolitik bedeutet heute vor allem, Mobilität für alle zu gewährleisten.» Der Tunnel sei eines der wichtigsten Verkehrsbauten nach der Wiedervereinigung. Nach Angaben ihrer Sprecherin floss der Verkehr im Tunnel in den ersten Stunden problemlos.

Im Tunnel verlaufen zwei durch eine Mittelwand getrennte Röhren mit vier Ein- und Ausfahrten. Dafür wurden rund 850 000 Kubikmeter Erdreich ausgehoben. Die Fläche des Tunnels entspricht der von etwa zehn Fußballfeldern. Das Bauwerk wird von einer ständig besetzten Leitzentrale überwacht und gesteuert. 112 Kameras kontrollieren alle Bereiche, 64 Detektoren zählen die durchfahrenden Fahrzeuge und 258 Ampeln und Verkehrszeichen sorgen für Sicherheit.

Eine Woche vor der offiziellen Eröffnung hatten am vergangenen Sonntag rund 60 000 Berliner die einmalige Möglichkeit genutzt, den neuen Tiergartentunnel zu Fuß zu erkunden. Spaziergänger, Jogger und Walker waren dabei in das unterirdische Bauwerk geströmt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben