Umzug der Fashion Week : Michalsky wirft Grütters Ahnungslosigkeit vor

Modemacher Michael Michalsky wehrt sich gegen den geplanten Umzug der Fashion Week - und macht Kulturstaatsministerin Monika Grütters schwere Vorhaltungen.

von
Berliner Marke: Der Modemacher Michael Michalsky.
Berliner Marke: Der Modemacher Michael Michalsky.Foto: Marie Staggat/Promo

Er ist der wohl wichtigste Modemacher Berlins, die „Vogue“ nannte ihn den „neuen deutschen Modepapst“. Jetzt hat sich Michael Michalsky mit scharfen Worten gegen Kulturstaatsministerin Monika Grütters gestellt. „Mit Entsetzen und vollständigem Unverständnis“ habe er Grütters’ Äußerungen über die Berliner Fashion Week und den Standort am Brandenburger Tor gelesen, schreibt der Geschäftsführer der Firma Michalsky, Volker Tietgens, in einem Brief an die CDU-Politikerin, der dem Tagesspiegel vorliegt.

Offensichtlich wisse Grütters nicht, „wie viele Menschen in der Stadt inzwischen in der Branche arbeiten“. Die Modebranche in Berlin erlebe seit einigen Jahren einen Aufschwung, sagt der Michalsky-Chef – und die zweimal jährlich stattfindende Fashion Week sowie die beiden großen Leitmessen „sind hierfür die wesentlichen Stützpfeiler in der Außenwirkung“.

„Kontraproduktiv - ein zu schwaches Wort“

Grütters hatte wie berichtet gefordert, die Messe umzusiedeln, um den Platz vor dem Brandenburger Tor zu schonen. „Deutschland ist der größte Modemarkt Europas“, entgegnet Tietgens. „Nun endlich haben wir in Berlin wieder eine Fashion Week, die Schritt für Schritt an internationaler Bedeutung gewinnt.“ Da sei „kontraproduktiv“ für Grütters’ Äußerungen noch „ein viel zu schwaches Wort“.

Der Platz am Brandenburger Tor sei „in der Außenwirkung als Schaufenster der Berliner Modeszene enorm wichtig“. Es wäre „ein sinnvolles Ziel für deutsche Unternehmen und Politiker, die Anerkennung der Mode im Bewusstsein der Deutschen zu heben“. Wegen der zeitlichen Überschneidung der Fashion Week und der WM-Fanmeile im Juli suchen Senat und Bezirk wie berichtet derzeit nach einem – vorerst vorübergehenden – Alternativstandort für die Modenschau.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

59 Kommentare

Neuester Kommentar