Veranstaltungstipps : Ein Wochenende für Shoppingmonster und Märchenfeen

Das Wochenende zeigt sich nass und grau. Gut, dass es in Berlin so viel zu erleben gibt, dass der Herbst kaum auffällt. Ein schneller Überblick.

Noch ist viel Zeit zur Geschenkesuche. Mit dem verkaufsoffenen Sonntag bahnt sich das Weihnachtsgeschäft aber schon an.
Noch ist viel Zeit zur Geschenkesuche. Mit dem verkaufsoffenen Sonntag bahnt sich das Weihnachtsgeschäft aber schon an.Foto: dpa

VERKAUFSOFFENER SONNTAG
Alle Berliner Geschäfte können am Sonntag anlässlich des Jazzfests Berlin von 13 bis 20 Uhr verkaufen. Die meisten beteiligten Läden öffnen bis 18 Uhr – darunter die Mehrzahl der Shoppingcenter, das KaDeWe am Wittenbergplatz, die Warenhäuser von Kaufhof und Karstadt (außer Karstadt Tempelhof) und die Galeries Lafayette an der Friedrichstraße. Nach Angaben der AG City machen auch viele weitere Händler am Kurfürstendamm und in der Tauentzienstraße auf. Stadtweit öffnen außerdem einige Möbelhäuser sowie Bau- und Lebensmittelmärkte. Bis 19 Uhr verkaufen unter anderem die Mall of Berlin am Leipziger Platz, die Potsdamer Platz Arkaden und das Eastgate in Marzahn. Das Kulturkaufhaus Dussmann an der Friedrichstraße bedient seine Kunden bis 20 Uhr. In diesem Jahr folgen noch verkaufsoffene Sonntage am 4. und am 18. Dezember.

Sagenhaft: Bereits zum 27. Mal finden die Berliner Märchentage statt. Das Festival läuft bis zum 20. November.
Sagenhaft: Bereits zum 27. Mal finden die Berliner Märchentage statt. Das Festival läuft bis zum 20. November.Foto: picture-alliance/ dpa

BERLINER MÄRCHENTAGE
Es war einmal ein Festival, das bereits seit 1990 große und kleine Geschichten-Fans glücklich macht... Was gibt es Besseres, als die dunkle Jahreszeit mit oft erzählten und weniger bekannten Märchen und Sagen zu verbringen? Noch bis zum 20. November legen die 27. Märchentage ihren Schwerpunkt auf Frauen- und Mädchenfiguren. Von wegen zarte Prinzessin! In der Kleinkunstbühne "Zimmer 16" ist am Sonntag um 20 Uhr "Die wundersame Schustersfrau" zu sehen - ein Stück für Zuschauer ab 16 Jahren. Es geht um eine Liebe zwischen Alt und Jung, die sich vor der Dorfgesellschaft behaupten muss. Das ganze Programm (auch für Kinder) gibt es unter maerchenland-ev.de.

Auf dem Kultur-Fahrplan steht das 20. Jubiläum des Museums im alten Hamburger Bahnhof an der Invalidenstraße
Auf dem Kultur-Fahrplan steht das 20. Jubiläum des Museums im alten Hamburger Bahnhof an der InvalidenstraßeFoto: dpa

20 JAHRE HAMBURGER BAHNHOF
Jetzt, hier, gleich – und das schon seit 20 Jahren. Das „Museum für Gegenwart“, den meisten als Hamburger Bahnhof bekannt, feiert seinen runden Geburtstag mit freiem Eintritt am Samstag und Sonntag (11 bis 18 Uhr). Zu sehen gibt’s unter anderem eine Installation von Christoph Büchel – ein besonders detailreicher Blick auf die US-amerikanische Gesellschaft im 21. Jahrhundert.

Bis zum 13. November dauern die Jüdischen Kulturtage in Berlin. Unser Symbolbild zeigt die Synagoge an der Oranienburger Straße.
Bis zum 13. November dauern die Jüdischen Kulturtage in Berlin. Unser Symbolbild zeigt die Synagoge an der Oranienburger Straße.Foto: picture-alliance/ dpa

JÜDISCHE KULTURTAGE
An diesem Wochenende starten die Jüdischen Kulturtage; der Titel: „Shalom Berlin“. Los geht’s am 5. November in der Synagoge in der Rykestraße, wo das Eröffnungskonzert mit Andrej Hermlin & his Swing Dance Orchestra geplant ist (Tickets für 15 Euro). Das Fest läuft bis zum 13. November; dann läuft „Felix, der glückliche Mendelssohn“ im Kammermusiksaal der Philharmonie. Alle Veranstaltungen, Tag für Tag, unter der Adresse: www.juedische-kulturtage.org. CD/apo/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar