Großflughafen : Neuer Ingenieurauftrag für BBI vergeben

Das Projektmanagement für das Fluggastterminal und all weiteren BBI-Hochbauten übernimmt die Bietergemeinschaft Drees & Sommer. Nach einer europaweiten Ausschreibung vergab die Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH den Auftrag an die Firmen aus Berlin und Stuttgart.

BerlinDie Berliner Flughäfen haben am Dienstag einen weiteren Ingenieurauftrag für den Großflughafen Berlin Brandenburg International (BBI) vergeben. Nach einer europaweiten Ausschreibung habe die Bietergemeinschaft Drees & Sommer Berlin GmbH / Drees & Sommer Stuttgart GmbH den Zuschlag für die Durchführung des sogenannten Construction Managements erhalten, teilte die Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH mit. Der Auftrag umfasst das Projektmanagement für das Fluggastterminal und alle weiteren BBI-Hochbauten wie etwa Zugangskontrollstellen und Feuerwachen.

Der Auftrag habe "zeitgerecht und innerhalb des kalkulierten Kostenrahmens" am Markt platziert werden können, hieß es weiter. Die Berliner Flughäfen hatten im Oktober 2007 entschieden, das Vergabeverfahren für das BBI-Terminal wegen zu teurer Angebote von vier Generalunternehmen aufzuheben. Stattdessen werden die Leistungen in sieben Teillosen vergeben.

Um den zusätzlichen Schnittstellenaufwand abzufedern, hätten die Berliner Flughäfen entschieden, zusätzlich ein übergeordnetes Construction Management zu etablieren, teilte ein Sprecher mit. Nach Angaben der Gesellschaft liegen alle Beschaffungsvorgänge im Zeitplan. Der Beginn der Bauarbeiten für das Fluggastterminal solle wie geplant ab Mitte 2008 beginnen. Geplant ist, BBI zum Winterflugplan 2011 in Betrieb zu nehmen. (ut/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar