Schönefeld : Berlin bekommt einen Kanzlerflughafen

12.12.2009 00:00 UhrVon S. Beikler, K. Kurpjuweit

Willy Brandt schlägt Marlene Dietrich als Namensgeber für neuen Airport in Schönefeld. Die CDU ist über diese Entscheidung nicht sehr glücklich - sie hätte lieber das Volk befragt.

SchoenefeldBild vergrößern
Noch wird das Panorama am Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) in Schönefeld von Baukränen bestimmt. - Foto: ddp

Der neue Flughafen in Schönefeld wird nach Willy Brandt benannt – zumindest im Untertitel. Offiziell wird aus dem bisherigen Planungstitel „Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI)“ der „Flughafen Berlin-Brandenburg (FBB)“ und international wird er als „Berlin-Brandenburg Airport“ vermarktet. Zusätzlich erhält der Flughafen den Beinamen „Willy Brandt“. So hat es der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft am Freitag unter dem Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) entschieden. Offen ist, in welcher Form der Beschluss umgesetzt wird.

Ob der Name Willy Brandt in den Schriftzug am Flughafengebäude integriert wird oder ob es lediglich eine Tafel geben wird, die an den ehemaligen Regierenden Bürgermeister und Bundeskanzler erinnert, steht nicht fest. Bisher habe man nur eine „Basisentscheidung“ getroffen, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel. In Köln-Bonn heißt der Flughafen seit 1994 „Köln-Bonn-Airport Konrad Adenauer“ und das steht auch am Terminal. Auch auf den Briefbögen der Flughafengesellschaft sei der Zusatz „Konrad Adenauer“ vermerkt, sagte Flughafensprecher Alexander Weise. Zudem sei im Terminal eine Büste aufgestellt.

In München dagegen gibt es offiziell nur den „Flughafen München“, der Zusatz „Franz Josef Strauß“, den man dem Flughafen zur Eröffnung verpasst hatte, taucht nicht auf. Nur auf Autobahnschildern ist er zu sehen. An den Zusatznamensgeber erinnert eine Tafel im Zentralbereich. Mehr nicht.

Wowereit habe sich nie für den Hauptnamen „Willy Brandt“ eingesetzt, sagte Senatssprecher Günter Kolodziej. „Willy Brandt“ sei bewusst als Zusatz gewählt worden – wie Otto Lilienthal auf dem Flughafen Tegel. „Dass der neue Flughafen Berlin Brandenburg nicht mit Hauptnamen Willy Brandt heißt, macht Sinn. In dem Namen sollte der Ort des Flughafens auch für internationale Fluggäste genannt sein“, sagte Kolodziej.

Mit der Namensgebung ehre man eine herausragende, weltweit geachtete Persönlichkeit, sagte Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), der sich schon 2004 für Willy Brandt als Namensgeber eingesetzt hatte.

CDU-Chef Frank Henkel hätte sich gewünscht, dass „Berliner und Brandenburger über die Namensfindung mit abgestimmt hätten“. Er wolle allerdings nicht den Beinamen „Willy Brandt“ in Abrede stellen. Die CDU hatte für die Namen Claus Schenk Graf von Stauffenberg, Albert Einstein oder Marlene Dietrich votiert. Die FDP hatte Gustav Stresemann als Namen vorgeschlagen. Die Flughafengesellschaft firmiert mit Inbetriebnahme der Anlage Ende 2011 als „Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH“ – ohne Zusatz. Der neue Flughafen erhält die Code-Bezeichnung „BER“ für Berlin. „BBI“ war bereits an den indischen Provinzflughafen Bhubanes vergeben. Für einen „Flughafen Willy-Brandt“ wäre das Kürzel „FWB“ allerdings noch frei gewesen.

zur Startseite

Umfrage

Soll die Hauptstraße in Schöneberg in David-Bowie-Straße umbenannt werden?

Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Zehlendorf-Kiez

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit an unserer Seite über Zehlendorf!

Zum Ortsteil Zehlendorf


Ku'damm

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit bei unserer Seite zum Ku'damm-Kiez!

Zum Ortsteil Ku'damm


Spandau

Kaum ein Bezirk ist so kontrastreich wie das "gallische Dorf" am Westrand Berlins, vom riesigen Stadtforst bis zu bedeutenden Industriestandorten von Konzernen wie BMW und Siemens, von Großsiedlungen wie dem Falkenhagener Feld über das dörfliche Gatow bis hin zu den Kladower Villen. Unser Portal ist eine Mischung aus aktuellen Nachrichten, Kiez-Reportagen und Debatten-Plattform. Mischen Sie mit!

Zum Ortsteil Spandau


Pankow

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.

Zum Ortsteil Pankow


Wedding

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Eine Seite über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit bei unserer Seite über den Wedding-Kiez!

Zum Ortsteil Wedding


Kreuzberg

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.

Zum Ortsteil Kreuzberg


Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.