• Vom Hauptbahnhof zum Potsdamer Platz: Berlin plant neuen Nord-Süd-Tunnel für die S-Bahn

Vom Hauptbahnhof zum Potsdamer Platz : Berlin plant neuen Nord-Süd-Tunnel für die S-Bahn

Eigentlich soll die S 21 vom Nordring kommend am Hauptbahnhof enden. Gebaut wird schon. Doch nun wollen die Planer ein altes Projekt wieder aufgreifen, das 175 Millionen Euro kostet.

von
Die Baustelle. Die Arbeiter graben sich in der Nähe des Hauptbahnhofs durch den Berliner Boden.
Die Baustelle. Die Arbeiter graben sich in der Nähe des Hauptbahnhofs durch den Berliner Boden.Foto: Thilo Rückeis

Aus dem Stummel soll jetzt doch eine voll ins Netz der S-Bahn integrierte Strecke werden. Statt die derzeit im Bau befindliche Strecke vom Nordring zum Hauptbahnhof dort enden zu lassen, wollen die Bahn und der Senat die S 21 genannte Verbindung schnell bis zum Potsdamer Platz weiter führen, wo es dann einen Anschluss zum bestehenden Nord-Süd-Tunnel gibt. Beide Seiten haben sich jetzt darauf geeinigt, dass das Land die Planungskosten übernimmt und das Genehmigungsverfahren für den noch fehlenden Abschnitt vom Hauptbahnhof bis zum Potsdamer Platz einleitet. Intern wird mit Kosten in Höhe von rund 175 Millionen Euro gerechnet. Der Bau vom Nordring zum Hauptbahnhof ist mit 227 Millionen Euro veranschlagt.

Bei der Planung war von Anfang an klar, dass die neue Nord-Süd-Verbindung nur sinnvoll ist, wenn die Strecke im Norden (am Ring) und im Süden (am Potsdamer Platz) mit dem bestehenden Netz verbunden wird. Nur damit ist der Hauptbahnhof für eine Vielzahl von Nutzern aus dem Norden und Süden umsteigefrei mit der S-Bahn zu erreichen. Beschlossen hatte man zunächst aber nur den Abschnitt vom Nordring zum Hauptbahnhof. Dort sollten die Züge für mehrere Jahre enden und zurück zum Ring fahren.

Spaziergang durch die Tunnel der künftigen S21
Seit 75 Jahren gibt es den Tunnel vom Potsdamer Platz zum Brandenburger Tor schon. "Heuboden" heißt der Abschnitt unter S-Bahnern. In Zukunft soll hier die S 21 fahren. Ein Spaziergang in der Unterwelt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: Kitty Kleist-Heinrich
29.06.2011 16:36Seit 75 Jahren gibt es den Tunnel vom Potsdamer Platz zum Brandenburger Tor schon. "Heuboden" heißt der Abschnitt unter S-Bahnern....

Vorgesehen ist dabei eine komplizierte Betriebsführung, die nur wenigen Fahrgästen Vorteile bringt. Eine Linie soll im Abstand von 20 Minuten von Waidmannslust zum Hauptbahnhof und zurück führen, was zumindest in dieser Relation schnelle und umsteigefreie Verbindungen schafft.

Eine weitere Linie ist als S 46 von Königs Wusterhausen über den Süd- und Nordring zum Hauptbahnhof und zurück geplant, auf der die Züge ebenfalls alle 20 Minuten fahren. Für Fahrgäste aus dem Süden wäre die Fahrt aber sehr lang, denn die Züge umkurven den Hauptbahnhof erst auf dem Ring, ehe sie am Ziel eintreffen.

Seite 1 von 2Artikel auf einer Seite lesen

120 Kommentare

Neuester Kommentar