Von Tag zu Tag : Kölle Alaaf

Andreas Conrad besitzt nicht mal einen Karnevalsorden.

von

Wer rot sieht, verliert oft die Details aus den Augen. So sollte trotz Erhebung von Berlins Erzbischof Rainer Maria Woelki in den Kardinalsrang nicht übersehen werden, dass ihm in Rom eine weitere, in diesen Tagen allgemeinen Narrentums fast ebenbürtige Ehre zuteil wurde: die Verleihung des Ordens des Kölner Oberbürgermeisters, einer der höchsten karnevalistischen Auszeichnungen. Und nicht nur ihm! Auch Berlins Regierender Klaus Wowereit ist jetzt Ordensträger, gleich Woelki am Samstagabend in der deutschen Botschaft beim Heiligen Stuhl geehrt durch Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes. Wie ihr Amtskollege war sie zur Kardinalskür nach Rom gereist. Von dort ist auch ein Wortwechsel der neuen Ordensträger überliefert, der dem karnevalistischen Gedanken alle Ehre macht: „Berlin ist jetzt endlich wieder rot geworden“ (Wowereit) – „Durch mich sind in Berlin nun Schwarz und Rot verbunden – aber Schwarz ist etwas dominant“ (Woelki – mit Blick auf sein zweifarbiges Gewand). Eigentlich wäre nun für beide ein weiterer Orden fällig: der wider den tierischen Ernst.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben