Wahlsdorf in Brandenburg : Alle Straßen heißen gleich

Wahlsdorf in Brandenburg wurde eingemeindet, der Name des Ortes sollte verschwinden. Doch die Einwohner wollten das nicht und haben kurzerhand die Straßen umbenannt.

Gudrun Janicke
Die alten Straßennamen in Wahlsdorf (Brandenburg) sind durchgestrichen. Nach der Gemeindereform wurden neue Schilder angebracht, die den Weg zu den durchnummerierten Häusern weisen.
Die alten Straßennamen in Wahlsdorf (Brandenburg) sind durchgestrichen. Nach der Gemeindereform wurden neue Schilder angebracht,...Foto: Bernd Settnik/dpa

Den kleinen Ort Wahlsdorf in Brandenburg, etwa 90 Kilometer südlich von Berlin, gibt es eigentlich nicht mehr. Der Ortsname sollte mit der Eingemeindung in die Stadt Dahme/Mark verschwinden. Doch die Bewohner des 300-Seelen-Ortes wollten den alten Namen erhalten. Ihr Kniff: Die Straßennamen wurden abgeschafft, der Ort einfach durchnummeriert.

Im Sommer endet die Übergangsfrist, dann werden die Einwohner offiziell in einer einzigen Straße leben. Statt etwa zehn Bezeichnungen gibt es nur noch eine: Wahlsdorf. Die Anschriften aller Bewohner unterscheiden sich lediglich durch die Hausnummer - von 1 bis 136. 

Noch hängen die Schilder mit den alten Bezeichnungen - jedoch groß durchgestrichen - an den Straßenmasten. Darunter sind die neuen mit der Aufschrift „Wahlsdorf“ befestigt.

Eigentlich heißt Wahlsdorf jetzt Dahme. Dafür heißen jetzt die Straßen alle Wahlsdorf.
Eigentlich heißt Wahlsdorf jetzt Dahme. Dafür heißen jetzt die Straßen alle Wahlsdorf.Foto: Bernd Settnik/dpa

Bislang gab es keine Probleme: Briefe und Pakete erreichen bereits den richtigen Adressaten. In allen Sortierprogrammen der bundesweit 82 Briefzentren der Deutschen Post sind die neuen Adressen bereits erfasst. Nach Angaben des Ortsvorstehers kommt bereits 90 Prozent der Post mit der richtigen Anschrift an. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben