Wahnsinn : Berliner Weihnachtsgedicht

Was tun, wenn es in unserer kleinen Wahnsinnssparte in dieser Woche sowohl lustig als auch weihnachtlich zugehen soll? Das Humorhandbuch empfiehlt: jahreszeitlich abgeschmeckt das Erhabene mit dem Lächerlichen kurzschließen. Also zum Beispiel Storms "Knecht Ruprecht" ("Von draus' vom Walde...") mit dem BER. Gute Idee? Gute Idee. Und ab geht der Schlitten...

von
Archivbild. Am BER kann derzeit nicht einmal der Weihnachtsmann landen.
Archivbild. Am BER kann derzeit nicht einmal der Weihnachtsmann landen.Foto: picture-alliance/ dpa

Von drauß’ vom Airport komm’ ich her;
Ich muss euch sagen, da baut keiner mehr.
Allüberall von den leeren Sitzen
sah ich mich inspiriert zu Witzen.
Denn droben aus dem Himmelstor
kam kein einziges Flugzeug hervor;
Und wie ich so strolcht’
zwischen Schrott aus Beton,
rief auch das Christkind voller Hohn:

„Knecht Schneider“, rief es, „alter Gesell,
du hast ja recht, doch ich rate dir: Stell’
dir mal vor, da wär’ alles im Plan,
was fingest du dann mit den Zeilen an?
Bedenke: Selbst Lichtenrader können nun
noch mal ohne WROOOOOOOOAAAAM an Weihnachten ruh’n.
Und bald flieg’ ja ich hinab zur Erden,
Flugzeuge täten mich da nur gefährden!“

Ich sprach: „O lieber Herre Christ,
bei allem Respekt: Erzähl’ keinen Mist!
Was fliegst du denn in diese Stadt,
wo’s auch für dich keinen Hafen hat?“
Es sprach: „Das wollen wir noch mal sehen,
doch musst du erst deinem Job nachgehen
und fragen, was das hier alles bloß soll,
das könnt doch ihr Zeitungstypen so toll!“

Gesagt, getan, so ging ich dann
und fing auch gleich ganz oben an.
Im Roten Rathaus wollt’ ich’s wissen,
ist wirklich alles so beschissen?
„Nun sprich’, wie ich’s hierinnen find!
Sind’s gute Kind, ist’s Aufsichtsrind?“

Wowereit:
Nuja, da würde ich ma sagen:
Da müssen Sie die ander’n fragen.

Knecht Schneider:
Ei, ei, für trotz’gen Kindermut
Ist meine lange Rute gut! (Schlägt zu.)
Doch nach diesem Storm-Originalzitat
jetzt noch mal knallhart nachgefra(g)t:
Wie kann denn sein, was nicht sein kann?
Ist Rainer noch der richtige Mann?

Wowereit:
Er arbeitet mit seiner kleinen Kraft,
Wir hoffen zu Gott, dass er’s noch schafft.

Knecht Schneider:
Wenn Sie ihm nie auf die Füße treten ...
Mein Kommentar: Da hilft nur beten!

Wowereit:
Na na, auf dieser Himmelsleiter
hilft Polemik uns nicht weiter.
Und was das ganze Beten angeht:
Für anderes ist es doch eh jetzt zu spät!

Knecht Schneider:
Ach, zu dieser Weihnachtszeit
macht sich in mir Mitleid breit.
Da stürmt der Herbst, da stormt der Shit,
da mischen – igitt – auch Piraten mit.
Dann kommen auch noch Schnee und Eis,
dann springt die S-Bahn aus dem Gleis.
Drum geb’ ich oben mein O.k.
für Frieden, Glühwein und Juchhee.
So kommt zu euch in tiefer Nacht
das Christkind mit WRUUUUUUMMMS auf die Erde gekracht!

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben