Was macht die Familie? : Meerjungfrau spielen

Meine Töchter wollen Meerjungfrauen sein. Ich staune: Das Planschvergnügen mit Flosse geht richtig ins Geld. Die Mutterkolume heute zum Trend: Mermaiding.

von
Nix wie weg. Diese jungen Damen probieren sich als Meerjungfrauen.
Nix wie weg. Diese jungen Damen probieren sich als Meerjungfrauen.Foto: Bäderbetriebe

Was rumpelt denn da so? Im Mädchenzimmer liegen die Töchter, der Oberkörper nackt, unten fest in Decken gewickelt. Sie machen komische Bewegungen, bei denen dauernd Knie und Ellenbogen auf die Dielen knallen. „Wir sind Meerjungfrauen!“, rufen sie strahlend. Verdammte Bücherei. Dort hatten wir kürzlich DVDs ausgeliehen. „H2O“, das ist anscheinend irgendwas mit Meerjungfrauen. Und haben nicht die Bäderbetriebe jetzt Mermaiding im Angebot? Fahrlässigerweise fragte ich: „Wollt ihr das mal in echt im Wasser machen? Mit Schwanzflosse?“ – „Jaaaaaaaa!!“

Am Samstag waren wir zur Schnupperstunde. Das Wellenbad am Spreewaldplatz war auch ohne uns brechend voll. Der Schnupperkurs kostet sieben Euro plus den Eintritt ins Bad, und dafür bekommt man für eine Stunde eine Flosse und Socken geliehen. (In der Flosse trägt man Socken)

Wer mehr „Kurs“ will, kann einen Workshop belegen. Das kostet aber. 23,50 pro Kind plus Eintritt ist das billigste, das heißt, man ist locker 60 Euro los, wenn man mit zwei Mädchen hinwill – für eine Stunde. Ganz schön teuer. Jetzt erkenne ich auch das Gesicht! Die stämmige hellblonde Kursleiterin mit Rückentattoo, die jetzt überall in den Medien ist, ehemalige Krankenschwester, die jetzt so viel Geld verdient wie nie. Kein Wunder!

Meine Mädchen wollen hinterher Schnitzel mit Pommes und unbedingt so eine Schwanzflosse. Ich schaue im Internet: Ab 130 Euro wird das was. Mermaiding ist teurer als Reiten oder Tennis!

Zum Glück musste ich nicht auch noch die Jungs mitschleppen. Mein Mann wollte mit ihnen einen Heimwerkertag machen – Holzarbeiten an der Kellertreppe – und hatte sich schon ausgemalt, wie der Kleine auch mal mit der Bohrmaschine ein paar Löcher bohren darf. Stattdessen pennte der ein und wachte vier Stunden nicht mehr auf, und der Große verabschiedete sich zu einem Kumpel, dessen Zuhause besser mit Elektronik ausgestattet ist als unseres. Die Kellertreppe machte mein Mann allein.

Das Geschäftsmodell Mermaiding ist noch nicht ausgereizt. Auf der Homepage „Magictail“ wird das nächste Level angekündigt: „Für Jungen bieten wir bald das Modell Sharktail an – ein Fischschwanz-Flossenkostüm im Haifischdesign.“ Wär doch gelacht, wenn da nicht noch was zu holen wäre. Fatina Keilani

Für 30 Euro pro Kind gibt es auch Meerjungfrauen-Kindergeburtstage. Alle Kurse der Bäderbetriebe gibt es hier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar