Wetter : Sommergewitter über Berlin: Keine größeren Sturmschäden

Die Hitze über Berlin wurde in der Nacht zum Donnerstag durch ein kräftiges Sommergewitter abgelöst. Größere Schäden gibt es glücklicherweise nicht - aber die Vorwarnstufe des Wetterdienstes gilt noch den gesamten Tag über.

Gegen 4 Uhr in der Früh entstand dieses Bild in Hohenschönhausen.
Gegen 4 Uhr in der Früh entstand dieses Bild in Hohenschönhausen.Foto: Jörg Lorenz

Nach Angaben der Feuerwehr kam es bei den starken Regenfällen in der Nacht zu keinen größeren Sturm- oder Wasserschäden in der Hauptstadt. Eine Vorwarnung gab es vom Deutschen Wetterdienst, dadurch war die Berliner Feuerwehr bereits gestern Abend auf das Unwetter vorbereitet und befand sich in Vorwarnstufe, für den Fall, dass sie zu einem größeren Einsatz hätte ausrücken müssen. Doch soweit ist es glücklicherweise nicht gekommen.

Allerdings habe der Blitz in mehrere Bäume eingeschlagen, berichtet ein Sprecher der Feuerwehr. Auch in zwei Wohnhäusern seien durch Blitzeinschläge zwei Fernsehgeräte kaputt gegangen. Zu Schaden kam aber sonst niemand.

Der S-Bahn-Verkehr rollt am Morgen ohne Beeinträchtigung, in der Nacht kam es allerdings zu einem Blitzeinschlag im Betriebsbahnhof Rummelsburg. Von 4.15 Uhr bis 6.15 Uhr konnten dort keine Züge halten, was aber keine Auswirkungen auf den Verkehr im Netz hatte.

Auch für den Donnerstag Vormittag bleibt die Feuerwehr in Berlin und Brandenburg in Alarmbereitschaft. Am Morgen blitzte und donnerte es über einzelnen Stadtteilen. Die Vorwarnstufe des Wetterdienstes gilt noch den gesamten Tag über. Präventiv stehen dafür Leute der freiwilligen Feuerwehr bereit. Die Hauptstadt ist also gut gerüstet für das nächste Unwetter. (Tsp)

Sie wollen es genau wissen? Hier geht es zur Wetterseite mit den Aussichten, Bezirk für Bezirk.

0 Kommentare

Neuester Kommentar