Berlin : Wowereit ist seinTV-Patzer „peinlich“ Der Regierende versagte bei RTL-Wissenstest

Sabine Beikler

Das war kein guter Wochenanfang für Klaus Wowereit. Spott und Häme musste Berlins Regierender Bürgermeister am Montag nach seinem Auftritt am Sonntagabend in der TV-Sendung „RTL-Exclusiv“ über sich ergehen lassen. Der SPD-Politiker wusste bei einem „Pisa-Test“ der Fernsehleute keine eigene Antwort auf die Frage, von wann bis wann der Zweite Weltkrieg dauerte. Erst nach dem hörbaren Soufflieren aus dem Off gab er die richtige Antwort: 1939 bis 1945. Natürlich habe er die Antwort selbst gewusst, sagt Senatssprecher Michael Donnermeyer. „Es kommt vor, dass man die nicht im richtigen Moment parat hat. Das ist menschlich.“ Dass Wowereit aber gerade bei dieser Frage, deren Antwort zur Allgemeinbildung gehört, einen kurzen Aussetzer hatte, sei dem Regierenden selbst „außerordentlich peinlich“ gewesen.

„Zurecht“, sagt FDP-Politikerin Mieke Senftleben. Grünen-Politiker Özcan Mutlu will den „blöden Patzer“ nicht überbewerten. Die PDS versucht den Vergleich mit „Prüfungssituationen“. CDU-Politiker Michael Braun akzeptiert Wowereits Eingeständnis jedoch nicht. „Wir reden in Berlin über Gedenkstättenkonzepte. Ein solches Datum muss ein Regierender wissen.“ Wowereit habe ihn „als Berliner beschämt“. Peter Stadtmüller, Sprecher der SPD-Fraktion, kann sich das alles nicht vorstellen. „Es muss sich um ein Missverständnis gehandelt haben.“ Doch Wowereit patzte auch bei anderen Fragen: Rhythmus konnte er nicht richtig buchstabieren, und bei der Mathe-Aufgabe „3 + 8 x 2“ kam er auf das Ergebnis „20“. Trotz allem muss der Regierende nach Sende-Aufzeichnung die Contenance bewahrt haben. RTL-Sprecher Christian Körner: „Er war entspannt und hat in keiner Form die Ausstrahlung zu unterbinden versucht.“

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben