Zahlen aus Berlin : In Neukölln war Kindeswohl 2015 am häufigsten gefährdet

Die Zahlen sind alarmierend, insgesamt 14.441 Mal mussten die Behörden in Berlin eingreifen, um Kinder zu schützen. In Neukölln wurden 2.040 Verfahren wegen Kindeswohlgefährdung eingeleitet.

In Neukölln hat es berlinweit im vergangenen Jahr die meisten Verfahren wegen Kindeswohlgefährdung gegeben. In 2040 Fällen waren die Behörden gezwungen einzugreifen.
In Neukölln hat es berlinweit im vergangenen Jahr die meisten Verfahren wegen Kindeswohlgefährdung gegeben. In 2040 Fällen waren...Foto: Kai-Uwe Heinrich

In Neukölln hat es berlinweit im vergangenen Jahr die meisten Verfahren wegen Kindeswohlgefährdung gegeben. In 2.040 Fällen waren die Behörden gezwungen einzugreifen.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr in Berlin 14.441 dieser Verfahren eingeleitet.

Das teilte Mark Rackles (SPD), Staatssekretär der Senats-Verwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, dem SPD-Abgeordneten Joschka Langenbrinck auf dessen Anfrage mit.

In der Reihenfolge der Verfahren wegen Gefährdung des Kindeswohls liegen hinter Neukölln die Bezirke Mitte (1.990), Tempelhof-Schöneberg (1.416), Reinickendorf (1.392), Friedrichshain-Kreuzberg (1.302), Treptow-Köpenick (1.160) und Lichtenberg (1.141). Die geringste Zahl an Verfahren hatten Steglitz-Zehlendorf (542) und Pankow (564).

Alarmierende Zahlen

In 4.166 Fällen bestand sogar akute Kindeswohlgefährdung. Bei diesem alarmierenden Zustand mussten die Behörden am häufigsten in Neukölln eingreifen (985). Dahinter folgt Mitte, allerdings mit großem Abstand (664). Die geringste Zahl dieser Fälle wurde in Pankow registriert (100). In 2.194 Fällen handelte es sich dabei um Vernachlässigung. Wiederum in Neukölln wurden dabei am meisten Fälle festgestellt (406). Dahinter folgt Mitte (399).

In 170 Fällen wurden in Neukölln körperliche Misshandlungen registriert, in Mitte waren es 126 Fälle. Am geringsten liegt die Zahl dieses Delikts in Reinickendorf (24).

Insgesamt 133 Fälle sexueller Gewalt wurden festgestellt, davon die meisten in Tempelhof-Schöneberg (22). Dahinter liegen bei diesem Delikt Lichtenberg (20) sowie Mitte und Neukölln (je 18).

Lediglich ein Fall von sexueller Gewalt wurde 2015 in Charlottenburg-Wilmersdorf festgestellt. Vier Fälle waren es jeweils in Reinickendorf und Treptow-Köpenick. 1097 Mal gab es psychische Misshandlung, die meisten Fälle in Neukölln (391).

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben