Zeitzeugenpreis : "Ich bin (k)ein Berliner/Brandenburger"

Die besten Beiträge zum Schreibwettbewerb um den Zeitzeugenpreis Berlin-Brandenburg 2011 sind jetzt in einem Sammelband erschienen. Ein Auszug.

Wie fühlt es sich an Berliner oder Brandenburger zu sein? Was macht das Leben hier lebenswert? Persönliche Geschichten über das Ankommen und Leben in der Region Berlin/Brandenburg. "Ich bin (k)ein Berliner/Brandenburger" heißt ein Sammelband, der jetzt erschienen ist. Er vereint die besten Geschichten des Schreibwettbewerbs um den Zeitzeugenpreis Berlin-Brandenburg 2011.Der Verleger des Frieling-Verlages Berlin hat, Dr. Johann-Friedrich Huffmann, hat den Wettbewerb 2005 ins Leben gerufen, um die Erzählungen, Erfahrungen und Eindrücke von Zeitzeugen aus der Region nicht verloren gehen zu lassen.

In diesem Jahr stand stand der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (beide SPD). Der Tagesspiegel ist Medienpartner des Projekts. In einer nun veröffentlichten Anthologie sind die wichtigsten Arbeiten des Wettbewerbs versammelt. Darunter auch der Beitrag des Zweitplatzierten Klaus J. Rothbarth, den Sie hier lesen können. (Tsp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar