Berlin : Zweifacher Genuss im Hamburger Bahnhof

-

Doppelten Grund zum Feiern gab’s am Mittwochabend im Hamburger Bahnhof: eine Neuerwerbung und eine Neueröffnung. In Haupthalle des Museums schwebt nun die Rauminstallation des Künstlerduos Michael Elmgreen und Ingar D ragset . Die beiden hatten im Vorjahr den Preis der Nationalgalerie für junge Kunst gewonnen. Die eine Hälfte der 50000Euro-Prämie ging in bar an das Duo, für die andere wurde eines seiner Werke gekauft. Der von den Freunden der Nationalgalerie um Rechtsanwalt Peter Raue ausgelobte Preis ist eine der höchstdotierten Ehrungen für Gegenwartskunst in Deutschland. Als ein Stück zeitgenössischer Kunst präsentiert sich jetzt auch das Restaurant des Bahnhofs: dunkles Furnier, schicke Ledersitzecken, dunkelrote, gewachste Wände. Hier ist das Reich von Sarah Wiener und ihrem Team. Mit Museen kennen sich die Wiener-Leute aus: Sie bekochen die Besucher des Technik-Museums im „Mutter & Schraube“. Zur Premiere, zu der auch Schauspieler Otto Sand er vorbeischaute, setzte die Chefin wie der Restaurant-Architekt auf Minimalismus: Außer einem warmen Imbiss gab es Stullen. Die Gäste griffen beherzt zu, schließlich gab’s es die Happen gratis – anders als das Bier . ling

Geöffnet dienstags bis freitags 10 bis 18 Uhr, sonnabends und sonntags 11 bis 18 Uhr, donnerstags open end.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben