Bayerischer Buchpreis : Ruth Klüger erhält Ehrenpreis des Ministerpräsidenten

Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für ein herausragendes schriftstellerisches Lebenswerk geht an die Holocaust-Überlebende Ruth Klüger.

Ruth Klüger
Ruth Klüger wird für ihr schriftstellerisches Lebenswerk ausgezeichnet.Foto: picture alliance / dpa

Die Schriftstellerin und Holocaust-Überlebende Ruth Klüger erhält den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten im Rahmen des Bayerischen Buchpreises. Das teilte die Staatskanzlei am Dienstag in München mit. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nannte Klügers Bücher eine „eindringliche Mahnung“ zu Verantwortung, Menschlichkeit und wacher Aufmerksamkeit in allen Bereichen des sozialen und politischen Lebens. Die Verleihung ist für den 1. Dezember mit Medienministerin Ilse Aigner (CSU) in München geplant.

Als eine der wenigen noch Lebenden könne Klüger aus eigener Erfahrung das Grauen des Nationalsozialismus und der Vernichtungslager schildern, sagte Seehofer. So schreibe sie vor allem in ihrem 1992 erschienenen autobiografischen Roman „Weiter leben. Eine Jugend“ mit unbestechlicher Klarheit über sich selbst als Heranwachsende in verschiedenen Konzentrationslagern.

Über diese eindringliche literarische Bearbeitung hinaus sei die Autorin eine „unentbehrliche Mahnerin“ gegen das Vergessen von Gewalt und Verbrechen. Auch zu aktuellen politischen Fragen beziehe sie kritisch Stellung, heißt es. So habe Klüger ein vielseitiges Gesamtwerk geschaffen.

Mit 12 Jahren Deportation nach Theresienstadt

Ruth Klüger kam 1931 als Tochter jüdischer Eltern in Wien zur Welt. Als sie zwölf Jahre alt war, wurde sie mit ihrer Mutter ins KZ Theresienstadt deportiert, später nach Auschwitz-Birkenau und ins Arbeitslager Christianstadt in der Niederlausitz (heute Krzystkowice). Auf einem sogenannten Todesmarsch am Ende des Zweiten Weltkrieges konnte die junge Ruth mit ihrer Mutter und einer Pflegeschwester nach Niederbayern fliehen. Ihren Vater ermordeten die Nationalsozialisten in Auschwitz.

1947 emigrierte sie in die USA. Nach ihrem Studium arbeitete Klüger als Professorin für deutsche Literatur an US-Universitäten in Ohio, Kansas und Virginia. Bis zu ihrer Emeritierung lehrte sie an der Princeton University und der University of California in Irvine. Ende der 1980er Jahre arbeitete sie an der Georg-August-Universität Göttingen.

Der Bayerische Buchpreis wird vom Wirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Bayern, dem BR, der „Zeit“ und anderen vergeben. Ausgezeichnet werden die besten deutschsprachigen Neuerscheinungen in den Kategorien Sachbuch und Belletristik. Mit dem Ehrenpreis wird stets ein herausragendes schriftstellerisches Lebenswerk gewürdigt. KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar