ComFor-Jahrestagung in Berlin : Hellboy an der Humboldt-Uni

Grenzüberschreitende Comic-Forschung: Vom 25. bis 28. September findet in Berlin die neunte ComFor-Jahrestagung statt.

von
Grenzüberschreitend: Das Tagungsplakat hat Paul Paetzel gestaltet.
Grenzüberschreitend: Das Tagungsplakat hat Paul Paetzel gestaltet.Foto: Promo

Wo berühren sich Comics und Spiele? Welches Konzept vom freien Willen vertritt Hellboy? Und was haben mathematische Beweise und Comics gemeinsam? Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich die neunte ComFor-Jahrestagung vom 25. bis 28. September in Berlin beschäftigen wird. Die Veranstaltung der Gesellschaft für Comicforschung untersucht das Medium aus wissenschaftlicher Sicht: Die Besucher der Tagung erwarten über 40 Vorträge, Workshops, Präsentationen, Diskussionen und Ausstellungen von Comicforschern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den USA, Kanada, England, Italien, Schweden und Finnland.

Unter dem Motto „Grenzen ziehen, Grenzen überschreiten” werden Comics aus verschiedensten Perspektiven beleuchtet: Wie der Unterschied zwischen Mensch und Tier verschwimmt – von Micky Maus bis Herr Hase – wird zum Beispiel in der Diskussion „Grenzen des Menschlichen“ am Samstag um 9 Uhr behandelt. In „US-Comics erobern Europa“ widmet sich Michael F. Scholz von der Universität Uppsala am Samstag um 16 Uhr der Frage, wie Comics Ländergrenzen überwinden. Sebastian Bartosch  von der Uni Hamburg untersucht am Sonntag um 12.30 Uhr „Die Grenzen des Orientalismus in Craig Thompsons Habibi“.

Am Freitag reichen die Themen von der Schwammigkeit von Medien-Grenzen über die Rolle von Intertextualität in anglo-amerikanischen Comics bis zum Spiel mit Panel-Grenzen. Einer der Höhepunkte des Freitags ist die Podiumsdiskussion „Welche Grenzen überschreitet der Comic?“ um 19.30 Uhr, an der unter anderem die Zeichnerin Susanne Buddenberg, der Kunsthistoriker Jens Meinrenken und der ComFor-Vorsitzende Stephan Packard teilnehmen werden.

ComFor-Jahrestagung, 25. bis 28. September, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft (Hörsaal 207) der Humboldt-Universität, Dorotheenstr. 26, Do 25.9 – So 28.9., 40 Euro, ermäßigt 20 Euro. Das detaillierte Tagungsprogramm findet sich unter diesem Link. Ein ausführlicherer Bericht folgt nach der Tagung auf den Tagesspiegel-Comicseiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben