Comic-Bestenliste : Die besten Comics 2013 - Volker Hamanns Favoriten

Welches sind die besten Comics des zu Ende gehenden Jahres? Das wollen wir von unseren Lesern und von Comic-Kritikern wissen. Heute: Volker Hamann (Comic Report, Reddition).

Volker Hamann
Vielschichtig: Eine Szene aus Manuele Fiors "Die Übertragung".
Vielschichtig: Eine Szene aus Manuele Fiors "Die Übertragung".Foto: Avant

In den vergangenen Wochen haben wir unsere Leser gefragt, welches für sie die besten Comics der vergangenen zwölf Monate waren. Parallel dazu war wie bereits im vergangenen Jahr wieder eine Fachjury gefragt. Sie besteht aus Anne Delseit (AnimaniA, Comix), Lutz Göllner (zitty), Volker Hamann (Reddition), Matthias Hofmann (Alfonz), Martin Jurgeit (Comix), Stefan Pannor (Spiegel Online), Frauke Pfeiffer (Comicgate), Andreas Platthaus (FAZ) und Lars von Törne (Tagesspiegel).

Jedes Jurymitglied war aufgefordert, unter den im vergangenen Jahr auf Deutsch erschienen Titeln seine fünf Favoriten zu nennen und die Auswahl kurz zu begründen. Daraus ergab sich eine Shortlist, über die die Jury jetzt endgültig abgestimmt hat. Das Ergebnis wurde am Donnerstag im Tagesspiegel veröffentlicht.

Hier dokumentieren wir die Favoriten von Volker Hamann, Chefredakteur der Comic-Fachzeitschrift Reddition und des Comic Report.

Platz 5
„Schönheit“ von Hubert & Kerascoët (Reprodukt)
„Schönheit“ ist nicht nur der Titel dieser märchenhaften Erzählung und nicht nur der Name ihrer Hauptfigur, mit „Schönheit“ lässt sich am besten auch die Gestaltung, Farbgebung, Ausstattung, kurzum alles dieser voluminösen Gesamtausgabe der Serie aus dem belgischen „Spirou“-Magazin bezeichnen.

Platz 4
Die Calvin und Hobbes-Gesamtausgabe im Schuber  von Bill Watterson (Carlsen)
Fluch und Segen zugleich: Da Bill Watterson seine überragende Serie „Calvin und Hobbes“ nur zehn Jahre zeichnete, ist das Werk überschaubar und passt in drei dicke Bände. Damit hat man zwar alles kompakt beisammen, doch nach wiederholter Lektüre der tollen Comics fragt man sich zwangsläufig, warum es das gewesen sein muss…

Platz 3
„Das Gedächtnis des Meeres“von Mathieu Reynès, Valérie Vernay (Salleck)
Die wunderbare Geschichte über Tod und Erwachsenwerden von Mathieu Reynès erreicht sowohl Kinder wie Erwachsene. Das Wechselspiel der zarten, gefühlvollen Zeichnungen Valérie Vernays, in denen sie die kraftvolle Natur der Bretagne und des Atlantiks darstellt, vervollständigt den großartigen Eindruck.

Volker Hamann.
Volker Hamann.Foto: Privat

Platz 2
„Die Ignoranten“von Etienne Davodeau (Egmont)
Einer der schönsten Comics des Jahres mit einem der doofsten Untertitel. Selten gab es für zwei unterschiedliche Tätigkeitsbereiche eine Hommage mit mehr Fingerspitzengefühl. Dabei erfahren sowohl Liebhaber von Comics wie auch von Wein eine ganze Menge voneinander – und erkennen, was wahre Freundschaft bedeutet.

Platz 1
„Die Übertragung“ von Manuele Fior (Avant)
Mit seiner Zukunftsvision unseres Alltags in 30, 40 und mehr Jahren übertrifft sich der Italiener Manuele Fior ein weiteres Mal in seiner noch jungen Karriere in Darstellung und Erzählweise. Die ungewöhnliche Science-Fiction-Erzählung fügt mit ihren sowohl deutlich strukturierten Panels wie auch durch traumhafte Darstellungen stimmungsvoller Nacht- und Stadtansichten Fiors stilistischen Repertoire einige beeindruckende neue Momente hinzu.

Die Favoriten der anderen Jurymitglieder veröffentlichen wir nach und nach in den kommenden Tagen. Am 19. Dezember geben wir die Gewinner der Gesamtauswahl bekannt.  Und eine erste Auswahl der Favoriten unserer Leser gibt es hier.