Der Guide zum Filmfestival : Du weißt, es ist Berlinale, wenn...

Berlin steckt im Filmfieber - und das schon seit über einer Woche. Falls Sie davon tatsächlich nichts mitbekommen haben, sollten Sie unbedingt auf diese untrüglichen Hinweise achten: ein Berlinale-Guide aus Filmszenen mit Bilbo, Holly Golightly und dem Hulk.

von
Kann ja nicht immer alles toll sein, im Kino: Bilbo-Darsteller Martin Freeman beim "Hobbit"-Dreh
Kann ja nicht immer alles toll sein, im Kino: Bilbo-Darsteller Martin Freeman beim "Hobbit"-DrehScreenshot: Tsp

Die Berlinale gehört zu den größten Filmfestspielen der Welt - und anders als in Cannes oder Venedig hat hier das Publikum tatsächliche Chancen, hochkarätige Filme und internationale Filmschaffende direkt zu erleben. In diesem Jahr waren mit dem breit besetzten Cast von Wes Andersons "The Grand Budapest Hotel", mit der George-Clooney-Truppe in "The Monuments Men" und mit den Stars aus "American Hustle" auch tatsächlich viele US-Schauspielgrößen an die Spree gereist.

Das Herz des Filmfestivals schlägt im Kino-Konglomerat zwischen Cinemaxx, Sonycenter und Berlinale-Palast am Potsdamer Platz. Doch seit Dieter Kosslick den Chef-Sitz der Berlinale inne hat, strahlen die Veranstaltungen immer stärker in die Kieze aus. Wer in den insgesamt zehn Tagen Wahnsinn Berlin besucht, stolperte fast zwangsläufig über die Roten Teppiche, die hier überall auf Hollywood-Schuhsohlen warten.

Für alle, die einen Filmriss hatten, hier nun ein augenzwinkernder Guide zum Ende der 64. Berliner Filmfestspiele: Du weißt, es ist Berlinale, wenn...

...die Ticketschalter in den Potsdamer-Platz-Arkaden in einer Stunde den Verkauf für die diesjährigen Tickets starten.

...Dein Versuch, auf den letzten Drücker Karten für den Berlinale-Palast zu bekommen, am Ticket-Counter mit Kopfschütteln quittiert wird.

...Dir Dein Chef erklärt, Du hättest den Urlaubsantrag für die Festival-Freistellung zu spät eingereicht.

...Du ein Autogramm von Bradley Cooper bei der Vorstellung von "American Hustle" im Friedrichstadt-Palast ergattert hast.

...Du dachtest, es sei eine gute Idee, den ganzen Kinotag mit Popcorn und Nachos zu begleiten.

...sich das Hutzelmännchen neben Dir als Bill Murray entpuppt.

...Du andere Festivalbesucher davon überzeugen willst, dass Berlinale-Chef Dieter Kosslick ganz bestimmt neuer Berliner Kulturstaatssekretär wird.

...Du schon jetzt überall erzählen kannst, dass dieser eine preisverdächtige Festivalfilm (der irgendwann bestimmt mal in die normalen Kinos kommen mag) so "brilliant choreografiert" ist und ein "wirklich überraschendes Ende" hat.

...jemand anderes einen ebensolchen Film gesehen hat und Dir wiederum vom Ende erzählt.

...Du am Roten Teppich dabei warst, als Shia LeBeouf seinen "Stunt" abgezogen hat.

...Dein merkst, dass Dein Lieblings-Programmkino heute Abend Sparringspartner für das "Berlinale goes Kiez"-Programm ist - und eine Gruppe Reinickendorfer die besten Plätze besetzt.

...Dich die Marzahner Jungs auslachen, als Du im Cubix aus Versehen in den Saal für "Full Frontal Demolition 3.0 - Resurrection Day" abgebogen bist.

...George Clooney und seine Jungs das "Soho House" an der Torstraße verlassen, um sich zur Premiere von "The Monuments Men" fahren lassen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar