Edvard Munchs "Der Schrei" : Rätsel um den mysteriösen Fleck gelöst

Vogelexkremente, Farbe: Lange haben Kunsthistoriker gerätselt, was es mit dem merkwürdigen Fleck auf dem Werk des norwegischen Malers auf sich hatte. Eine neue Scanmethode bringt die Auflösung.

Der Schrei ist eines der berühmtesten Gemälde des Expressionismus.
Der Schrei ist eines der berühmtesten Gemälde des Expressionismus.Foto: dpa

Mit einer neuen Scanmethode hat das Osloer Nationalmuseum ein Rätsel über einen merkwürdigen Fleck auf dem berühmtesten Werk des norwegischen Malers Edvard Munch gelöst: Der grau-weiße Spritzer auf dem Gemälde „Der Schrei“ von 1893 ist demnach Kerzenwachs.

Lange hatten die Kunstexperten gerätselt, ob Munch (1863-1944) an der Stelle einfach Farbe verspritzt hatte oder ob vielleicht die Exkremente eines Vogels dort gelandet waren. „Wir gehen davon aus, dass eine Kerze vor dem Bild gestanden hat und das Wachs beim Ausblasen auf dem Bild gelandet ist“, sagte die Forscherin Tine Frøysaker am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

„Der Schrei“, von dem es vier Ausführungen gibt, ist eines der Hauptwerke des Expressionismus. Eine Version wurde 2012 für 119,9 Millionen US-Dollar versteigert. (dpa)

Der grau-weiße Fleck befindet sich ganz oben rechts auf dem Bild.
Der grau-weiße Fleck befindet sich ganz oben rechts auf dem Bild.Foto: dpa


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben