Kultur : Franca Kastein Ferreira Alves: Eine Unbedingte

Susann Reck

Die Schauspielerin Franca Kastein Ferreira Alves ist tot. Sie wurde nur 31 Jahre alt.

Mit ihrer Darstellung der Lulu hatte Franca Kastein 1998 am Maxim-Gorki-Theater ihren größten Bühnenerfolg. In ihrer nur zwölf Jahre dauernden Karriere war sie vor allem durch ihr intensives und angriffslustiges Spiel bekannt geworden. Unter Kollegen wusste man, dass sie ihre Figuren mit großem Einsatz entwickelte, sich empathisch und kompromisslos auf die Rollen einließ, die sie übernahm. Ihr Einsatz konnte fast besessene Züge annehmen, wenn sie etwa auf Probebühnen übernachtete, um den Kontakt mit der Figur und der Bühne nicht zu verlieren. Zu den Rollen, die sie am intensivsten ausfüllte, zählten das Gretchen, 1993 in Freiburg, und 1995 in Berlin die Luise. Obwohl sie mit heftiger Leidenschaft spielte, gewann sie den dargestellten Figuren immer auch ihre sensiblen Seiten ab. Franca Kasteins Wunsch nach moderneren Stücken und Stoffen ließ die Schauspielerin 1998 vom Maxim-Gorki-Theater weggehen, ohne jedoch eine neue Bühne zu suchen. Sie wollte zum Film. Der erhoffte, schnelle Sprung blieb aus, ihr großes Temperament fand keinen Raum. Am 13. August starb Franca Kastein Ferreira Alves unter tragischen Umständen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar