Kultur : Hartmut Bitomsky gibt dffb-Leitung vorzeitig auf

Der Direktor der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin Hartmut Bitomsky wird aus seinem Amt aus gesundheitlichen Gründen ausscheiden. Kann die Stelle schon bald neu besetzt werden?

Am Donnerstag teilte Hartmut Bitomsky seinen Entschluss dem dffb-Kuratorium mit, am gestrigen Freitag wurden die Mitarbeiter und die Studenten informiert. Wie die dffb auf Anfrage mitteilte, werden Studienleiter Bodo Knapheide und Verwaltungsleiter Maximilian Müllner die Hochschule ab August kommissarisch führen. Die Stelle soll baldmöglichst neu ausgeschrieben werden und mithilfe einer Findungskommission neu besetzt werden.

Hartmut Bitomsky hatte die Leitung der dffb am 1. Januar 2006 von dem damals ebenfalls krankheitshalber ausgeschiedenen Reinhard Hauff übernommen. Er hatte einen Vertrag bis Herbst 2010. Barbara Kisseler, dffb-Kuratoriumsvorsitzende und Chefin der Senatskanzlei, würdigte Bitomsky gestern als einen „Direktor, der mit großem Erfolg die Arbeit seiner Vorgänger fortgeführt und ihr in kurzer Zeit ein starkes Profil gegeben hat“. Profiliert ist Bitomsky, der auch als Buchautor und Filmkritiker arbeitete, zudem wegen seiner Essay- und Dokumentarfilme. Sein jüngster Film, „Staub“, wurde 2007 auf den Filmfestspielen in Venedig uraufgeführt. jal

0 Kommentare

Neuester Kommentar