Islamfeindliche Parolen : Kunstskandal: Dresdner Werk soll neu entstehen

Die Künstlerin Nezaket Ekici will ihre Teppich-Installation wiederherstellen. Zuvor hatten Unbekannte das Kunstwerk zerstört.

Die Kunstinstallation wurde von Unbekannten beschmiert.
Die Kunstinstallation wurde von Unbekannten beschmiert.Foto: Roland Halkasch/dpa

Nach dem Angriff auf ihre Teppich-Installation vor dem Dresdner Landgericht hat sich die Künstlerin Nezaket Ekici zu Wort gemeldet: „Mich trifft das hart“, sagte die 44-Jährige. Sie sprach von einem „barbarischen Akt“ und kritisierte zudem die Behörden. Diese hätten ihr Kunstwerk „Post It“ ein zweites Mal zerstört, weil sie die mit islamfeindlichen Parolen beschmierten Teppiche „hektisch“ entfernen ließen.

Dies sei ein „doppelter Akt der Missachtung der künstlerischen Integrität“ ihrer Arbeit. Ekici will das Portal wiederherstellen, dabei den Akt der Zerstörung aber sichtbar lassen. Am 7. Juni wird eine Ausstellung mit Werken von Nezaket Ekici im Berliner Haus am Waldsee eröffnet. Tsp

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben