Kultur : "Ruf! Mich! An!": Else Buschheuer redet Klartext

Gregor Dotzauer

Sieh! Mich! An! Denn du kannst mich ganz leicht übersehen. Im Buchladen liege ich vielleicht neben Hera Lind und Gaby Hauptmann. Doch bei dir zu Hause gehöre ich zwischen William S. Burroughs, Wiglaf Droste, Julie Burchill, Sybille Berg und den Marquis de Sade. Auch die Frau, die mich geschrieben hat, eine Sächsin, hast du garantiert falsch eingeordnet. Vor der Kamera von ProSieben gibt Else Buschheuer die zauberhafte Wetterfee. In Wahrheit ist sie eine Hexe, mit zehn Pfund Haaren auf den Zähnen und einer Giftspritze in der Kelly-Bag. Bei mir lässt sie die Sau raus und jagt sie durch Berlin. Männer: Pfeifen! Ossis: dumme Broiler! Bärbel Schäfers Talkshow: die grausame Wahrheit über Deutschland. Die Sitcom Seinfeld: eine intellektuelle Oase. Findet jedenfalls meine Heldin Paprika, die wegen des Mülls, der ihr als Werbeagentur-Chefin täglich entgegenrollt, so mördermäßig drauf ist, dass sie kurz vor dem Delirium tremens steht. Übrigens hat Else einen erlesenen Kino- und Literaturgeschmack (wieviele Menschen kriegen die Kurve von John Woos "The Killer" zu Heinar Kipphardts "März"). Sonst könnte sie nicht so rasiermesserscharf hinsehen und hinhören und Wörter verdrehen, bis einem schwindelig wird. Else! Schreib! Mich! Weiter! Mach! Mir! Ein! Kind!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben