BER-Stimmungslied : Unter den Wolken

BER-Blues? Hauptstadt der Schande? Achwas! Man muss das positiv sehen: Ah, wie schön ruhig es im sonnigen Süden unserer Hauptstadt ist! Beziehungsweise: war! Denn jetzt fliegt da die Kuh - und wir haben den Soundtrack dazu. Play!

Wuffwuff ohne WROAAM! Hundezucht macht ohne Fluglärm mehr Spaß.
Wuffwuff ohne WROAAM! Hundezucht macht ohne Fluglärm mehr Spaß.Foto: picture-alliance / dpa

Wind egal auf Bahn null-null
Keiner ist hier je gestartet.
Und manch einer findet’s cool
und hat grad darauf gewartet.
Ja, statt nassem Asphalt bebt
vor Glück der Reihenhausbesitzer
aus Blankenfelde und er legt
zur Seite seine Ohrenschützer.

Unter den Wolken
muss die Freude nun grenzenlos sein.
Wo nichts fliegt, kann auch nichts stören,
sagt man,
und ist dabei gar zu hören
und dann
feiern wir mit Geknall und Trara
die Nie-mehr-Fluglärm-Fiesta.

(Samba-Interlude)

Auf der Baustelle derweil
zieht ein Arbeiter am Kabel.
Darauf fällt ihm manches Teil
auf den vorwitzigen Schnabel.
Seine Augen schwellen zu,
in die sich Trümmerteile bohren.
Der Kollege sagt nur: „Du,
dir bleiben immerhin die Ohren.“

Unter den Wolken …

Dann ist alles still, ich geh’
von der Baustelle für immer.
Und in meinem Garten steh’
ich dann vor meinem Hundezwinger.
Kein Gelärme trübt den Tag,
durch den sich meine Welpen toben.
Es ist alles, wie ich’s mag.
Ich will die Rauchanlage loben.

Unter den Wolken
muss die Freude nun grenzenlos sein.
Wo nichts fliegt, kann auch nichts stören,
sagt man,
nur der Wind streicht durch die Föhren
und dann
ist irgendwann auch diese Party vorbei.
Im Sommer geht’s gen Türkei.

(Outro versinkt im anschwellenden Geräusch von Flugzeugturbinen. Eine Lautsprecherstimme ruft den Flug von Tegel nach Antalya auf. Die Gitarrenakkorde wechseln ins Atonale. Schluss.)

Text: bom, Musik: Auslegungssache

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben