Soundcheck Award : Neil Young: „Den hänge ich in meinem Studio auf“

Vor dem Autritt in der Berliner Waldbühne verliehen Tagesspiegel und Radio eins Neil Young den Soundcheck Award für das beste Album 2012.

Preisträger und Gratulanten: Peter Radszuhn, Neil Young, Andreas Müller und Nadine Lange.
Preisträger und Gratulanten: Peter Radszuhn, Neil Young, Andreas Müller und Nadine Lange.Foto: Promo

Der Soundcheck von Neil Young und Crazy Horse in der Berliner Waldbühne wird von einem

ergiebigen Regenguss begleitet. Eine halbe Stunde später hört der Niederschlag auf und der Meister schlendert durch den Backstagebereich. In seiner schwarzen Bühnenmontur begrüßt er Radio-eins-Musikchef Peter Radszuhn, Moderator Andreas Müller und Tagesspiegel-Redakteurin Nadine Lange. Sie sind gekommen,

um ihm den Soundcheck Award 2012 für sein Album „Psychedelic Pill“ zu überreichen. Neil Young lächelt freundlich, hat

einen erstaunlich zarten Händedruck und spricht mit leiser Stimme. Andreas Müller überreicht ihm die Auszeichnung und erklärt, dass sie von Radio eins und Tagesspiegel gemeinsam vergeben wird. Dieses Jahr bereits zum vierten Mal. Alle Alben, die innerhalb eines Jahres in der Sendung Soundcheck die Höchstwertung erhalten, erreichen die Vorauswahl. Young mustert die Urkunde, ein vom New Yorker Künstler Otto Steininger entworfenes Plakat. Es zeigt ein stilisiertes Porträt des Sängers sowie eine halbe Tablette – inspiriert vom „Psychedelic Pill“-Cover. Young scheint der Award zu gefallen. Als er hört, dass es sich um ein Unikat handelt, sagt er: „Oh, nur ein Exemplar. Das hänge ich in meinem Studio auf.“ Er verspricht, seiner Band vom Preis zu berichten. Dann sind seine Gedanken schon wieder beim bevorstehenden Konzert. „Hoffentlich werden die Leute nicht nass“, sagt er zum Abschied. nal

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben