Theater : Schauspielerin Ilse Scheer gestorben

Die österreichische Schauspielerin und Regisseurin Ilse Scheer, Mitbegründerin der Berliner "Theatermanufaktur", ist tot. Sie starb bereits am Dienstag nach schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren.

Berlin - Scheer war auch Mitbegründerin der legendären "Komödianten" am Wiener Börsenplatz und hatte dort mit Programmen wie "Bettler, Bauern und Balladen" oder "Kaiser- und Küchenlieder" die Bühne entscheidend geprägt.

Gemeinsam mit Otto Zonschitz gründete sie 1970 die "Theatermanufaktur" und siedelte sich in Berlin an. Mit Stücken wie "Der Gesang vom lusitanischen Popanz" von Peter Weiss, "1848" von Otto Zonschitz oder "Johann Faustus" von Hanns Eisler spielte das Ensemble auf Tourneen durch ganz Europa und bei internationalen Festivals. Scheer inszenierte auch am Württembergischen Staatstheater Stuttgart, bei den Ruhrfestspielen und dem LTT Tübingen.

Von 1980 bis 1991 war sie künstlerische Mitleiterin der "Theatermanufaktur" und seit 1991 wieder verstärkt am Jura Soyfer-Theater in Wien, im Theater am Spittelberg und im Staatstheater Van in der Türkei tätig. 2006 brachte sie die mittelalterliche Musikkomödie "Roman de Fauvel" mit dem Ensemble "Collage - forum für frühe musik berlin" auf die Bühne. Noch im Februar und März 2007 hatte Scheer Soloauftritte als Brecht-Interpretin in Gelsenkirchen und Stuttgart. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar