Wolfgang Herrndorfs Roman "Bilder deiner großen Liebe" : Isa kommt

Ist machbar gewesen: Ende September erscheint Wolfgang Herrndorfs letzter, unvollendet gebliebener Roman "Bilder deiner großen Liebe".

von
Wolfgang Herrndorf.
Wolfgang Herrndorf.Foto: Verlag

Liest man noch einmal das letzte Kapitel von Wolfgang Herrndorfs nach seinem Tod im August 2013 auch als Buch veröffentlichten Blog „Arbeit und Struktur“, dann fällt auf, wie sehr sich der Berliner Schriftsteller während seiner letzten Lebenswochen noch mit einem Romanprojekt gemüht hat. „Lars liest mir Isa vor“, heißt es da, „C. liest mir Isa vor“, oder „Passig und Marcus kommen. Lesen Isa, halten es für machbar.“ Isa, das wissen die inzwischen in die Millionen gehenden Leser von Herrndorfs Roman „Tschick“, ist der Name des coolen, leicht durchgeknallten 14-jährigen Mädchens, das Tschick und der Icherzähler Maiki auf einer Müllhalde kennenlernen; und ihr Name geisterte dann auch immer wieder mal als Arbeitstitel für einen weiteren Roman durch Herrndorfs Blog.

„Isa“ scheint tatsächlich machbar und ziemlich weit fortgeschritten gewesen zu sein. Denn jetzt hat der Rowohlt Verlag eben dieses letzte Projekt von Herrndorf in seiner Vorschau für den Herbst angekündigt. Unter dem Titel „Bilder deiner großen Liebe. Ein unvollendeter Roman“ soll das Buch Ende September erscheinen, auf circa 144 Seiten und mit einem nur „leicht fragmentarischen Charakter“, wie der Verlag in seiner Ankündigung schreibt. Dieser kann man weiter entnehmen, dass Isa nach ihrer Flucht aus einer psychiatrischen Klinik durch Dörfer und Städte streift, durch Wälder und über Felder, und sie „einen seltsamen Schriftsteller beim Rasenmähen“, einen Kahnschiffer und eben auch Maik und Tschick trifft. Ein Stationenroman also, eine Art Flaneursroman, wie es ja auch immer mal hieß – und ein Buch, das zu lesen mit Sicherheit wieder ein großes Fest und Vergnügen sein wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben