Porträt : „Jede Industrie muss grün werden“

Kerstin Andreae ist in die engere Führungsriege der Grünen aufgerückt. Sie gilt als versierte Fachfrau. Verheiratet ist Andreae mit dem ehemaligen Berliner Grünen-Fraktionschef, Volker Ratzmann.

von und
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: picture-alliance/ dpa

Es ist ein kleiner Generationswechsel an der Spitze der Grünen-Bundestagsfraktion: Mit der 43-jährigen Kerstin Andreae rückt eine weitere Vertreterin der jüngeren Generation in die engere Führungsriege auf. Die Fraktion wählte die Wirtschaftspolitikerin aus Freiburg am Dienstag zur stellvertretenden Vorsitzenden. Sie beerbt damit Fritz Kuhn, der sich in den nächsten Monaten auf seine Kandidatur zum Oberbürgermeister in Stuttgart konzentrieren will. Zugleich übernimmt Andreae die Koordination des einflussreichen Arbeitskreises 1 in der Fraktion, der für Finanzen, Wirtschaft und Soziales zuständig ist.

Dass die Wahl auf Andreae fiel, kam für viele Abgeordnete wenig überraschend. Seit zehn Jahren hat die studierte Volkswirtin sich im Bundestag den Ruf einer versierten Fachfrau erarbeitet, anfangs in der Kommunalpolitik, zuletzt als wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion. Ähnlich wie ihr Vorgänger Kuhn, der „mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben“ wollte, plädiert Andreae für eine „grüne industrielle Revolution“.

Als potenzieller Rivale galt der Finanzexperte Gerhard Schick, der in der Wirtschafts- und Finanzkrise an Profil gewonnen hat. Doch der 39-jährige Schick, der bereits zu Beginn der Wahlperiode gegen Kuhn unterlegen war, zählt zur Parteilinken, während Andreae zu den Realos gehört. Und in der sorgsam austarierten Machtbalance stand der Posten nicht dem linken Flügel, sondern den Reformern zu. Bei ihrer Wahl zur Koordinatorin erhielt Andreae flügelübergreifend breite Unterstützung – mit Nein stimmte keiner der Abgeordneten.

Den beiden Fraktionschefs Renate Künast und Jürgen Trittin dürfte der Personalwechsel gelegen kommen: Kuhn gehörte ebenso wie Künast und Trittin zur „älteren“ Riege der Grünen, die seit längerem Führungsämter besetzt. Bislang werden erst zwei der fünf Arbeitskreise von jüngeren Abgeordneten wie Ekin Deligöz (40) und Josef Winkler (37) geleitet. Das Murren der Nachwuchsgeneration, die in der ersten Reihe mehr neue Gesichter sehen will, kann durch die Personalie Andreae womöglich etwas gedämpft werden.

Verheiratet ist Andreae mit dem ehemaligen Berliner Grünen-Fraktionschef Volker Ratzmann, der künftig in der Landesvertretung Baden-Württemberg als Koordinator für Bundesangelegenheiten arbeiten wird. Mit ihm hat sie eine Tochter und einen Sohn (knapp drei und ein Jahr alt), einen zehnjährigen Sohn bringt sie aus erster Ehe mit. Cordula Eubel

Autoren

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben