Leben ohne Auto : Großstädter setzen aufs Fahrrad

Das Fahrrad etabliert sich in Großstädten immer mehr zur echten Alternative für das Auto. Das bestätigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Auf dem Land hingegen bleibt das Auto dominierend.

In der Großstadt ist das Leben ohne Auto dank dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln für viele problemlos möglich.
In der Großstadt ist das Leben ohne Auto dank dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln für viele problemlos möglich.Foto: dpa

Viele Großstädter setzen inzwischen ausschließlich aufs Fahrrad. 30 Prozent der Haushalte in großen Städten ab 500 000 Einwohnern besaßen Anfang 2013 weder Auto noch Motorrad, sondern ausschließlich Fahrräder, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zum Europäischen Tag des Fahrrades am 3. Juni mitteilte.

Auf dem Land hingegen - in Gemeinden mit bis zu 5000 Einwohnern - galt das nur für vier Prozent der Haushalte. Im Bundesdurchschnitt setzten 15 Prozent nur aufs Rad. Vor zehn Jahren hatten erst 22 Prozent der Großstadt-Haushalte ausschließlich Fahrräder, auf dem Land lag ihr Anteil damals bei 5 Prozent. Der bundesweite Durchschnitt betrug damals 13 Prozent. Für die Zahlen wurden die Angaben von knapp 60 000 Haushalten ausgewertet. (dpa)

Das Rad, die Kunst und die Geschichte
Das Fahrrad als Kunstobjekt, als Subjekt der Zeitgeschichte und als Träger eines eigenen Designstils. Innovationen und technologischer Fortschritt dokumentiert es ebenso wie Geschmäcker und Bewusstsein verschiedener Epochen. Es ist Sportgerät, bringt aber auch normale Menschen in Bewegung. Unkonventionell und ambitioniert.Weitere Bilder anzeigen
1 von 22Foto: Bernhard Angerer
19.06.2013 12:04Das Fahrrad als Kunstobjekt, als Subjekt der Zeitgeschichte und als Träger eines eigenen Designstils. Innovationen und...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

66 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben