Update

11. September 2001 : Islamistischer Terror ohne Grenzen?

Der Terror hat sich nach den Anschlägen auf das World Trade Center nicht nur verbreitet, er hat sich globalisiert. Ein Überblick.

von
Ein Anschlag, der die Welt verändert hat: der 11. September 2001
Ein Anschlag, der die Welt verändert hat: der 11. September 2001Foto: REUTERS

Seit dem Angriff auf die USA verübten islamistische Terroristen in mindestens 55 Staaten Anschläge – oder versuchten es. Die genaue Zahl der Attacken kennt niemand, es dürften tausende sein, mit unzähligen Toten und Verletzten. Die meisten Täter bekennen sich zu sunnitischen Organisationen wie Al Qaida und dem „Islamischen Staat“ (IS), aber auch schiitische Vereinigungen wie die libanesische Hisbollah verüben Anschläge. Auffällig ist, dass Mittel- und Südamerika sowie das südliche Afrika verschont geblieben sind. Doch auch hier sind Islamisten aktiv, nutzen Länder als Rückzugsräume. Die folgende Übersicht listet einen großen Teil der Anschlägen auf.

Afghanistan: Taliban, Al Qaida und weitere Terrorgruppen, darunter Kämpfer des IS, verüben zahllose Anschläge. Seit 2001 sterben im Bürgerkrieg auf allen Seiten etwa 70 000 Menschen. Unter den Opfern sind 35 Bundeswehrsoldaten, die durch „Fremdeinwirkung“ ums Leben kamen, sowie drei deutsche Polizisten.

Ägypten: Viele Angriffe von Dschihadisten des IS im Sinai. Allein bei einem Doppelanschlag 2014 werden mehr als 30 Soldaten getötet

Algerien: Zahlreiche Attacken von Terroristen. 2003 werden westliche Touristen entführt, eine Deutsche stirbt. 2013 nehmen Al-Qaida-Kämpfer Geiseln am Gasfeld In Aménas, Dutzende Tote. 2014 enthaupten IS-nahe Terroristen einen französischen Bergsteiger.

Aserbaidschan: Die Behörden vereiteln 2012 nach eigenen Angaben einen Anschlag auf den Eurovision Song Contest in Baku

Australien: Im Jahr 2014 Messerattacke eines IS-Sympathisanten auf Polizisten. Ebenfalls 2014 nimmt ein Islamist in Sydney Geiseln. Beim Einsatz der Polizei sterben der Täter und zwei seiner Opfer.

Bangladesch: Immer wieder Anschläge militanter Islamisten. 2005 werden an einem Tag 500 Bomben gezündet, zwei Menschen sterben. 2015 ermorden Fanatiker drei islamkritische Blogger.

Belgien: 2014 erschießt der Ex-Syrien-Kämpfer Mehdi Nemmouche im Jüdischen Museum von Brüssel vier Menschen. 2015 tötet die Polizei in Verviers zwei Islamisten, die Anschläge planten.

Bosnien: 2015 tötet ein Islamist einen Polizisten

World Trade Center wieder höchstes Gebäude der Stadt
Das höchste Gebäude New Yorks ist nun wieder das World Trade Center. Das Gebäude trägt die schlichte Bezeichnung "World Trade Center One".Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: AFP
01.05.2012 15:02Das höchste Gebäude New Yorks ist nun wieder das World Trade Center. Das Gebäude trägt die schlichte Bezeichnung "World Trade...

Bulgarien: Mutmaßliche Attentäter der schiitisch-libanesischen Hisbollah töten 2012 fünf israelische Touristen und einen Bulgaren

China: Bombenanschläge und weitere Attacken uigurischer Islamisten. Allein 18 Tote 2011 gibt es beim Angriff auf eine Polizeistation in der Provinz Sinkiang.

Dänemark: 2010 überfällt ein Somalier den Zeichner der Mohammed-Karikaturen, Kurt Westergaard. Er bleibt unverletzt. 2015 schießt ein Islamist in Kopenhagen auf ein Kulturzentrum und eine Synagoge, zwei Menschen werden getötet.

Deutschland: Im März 2011 erschießt der Kosovare Arid Uka am Frankfurter Flughafen zwei US-Soldaten und verletzt zwei weitere schwer. Die Anschläge der libanesischen Kofferbomber 2006 auf zwei Züge scheitern nur wegen eines technischen Defekts. 2012 legt ein Islamist am Bonner Hauptbahnhof eine Bombe ab, die aber nicht explodiert.

Dschibuti: 2014 zwei Tote bei Angriff auf ein Restaurant 

Eritrea: Islamistische Terroristen töten 2003 einen Briten und zwei US-Amerikaner

Frankreich: 2012 erschießt Mohamed Merah erst in Toulouse und Montauban drei Soldaten. Dann tötet er in Toulouse in einer jüdischen Schule einen Rabbiner und drei Kinder. Im Januar 2015 erschießen die Brüder Said und Chérif Kouachi in Paris beim Angriff auf die Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo elf Mitarbeiter und einen Polizisten. Am selben Tag tötet der Islamist Amedy Coulibaly nahe Paris eine Polizistin. Am nächsten Tag erschießt er in der Stadt in einem jüdischen Supermarkt vier Menschen. Im Juni enthauptet ein Islamist in einer Gasfabrik nahe Lyon seinen Chef. Im August überwältigen Passagiere in einem Thalys-Zug auf der Fahrt nach Paris einen schwer bewaffneten Islamisten.

Großbritannien: Selbstmordattentäter sprengen sich am 7. Juli 2005 in drei Zügen der Londoner U-Bahn und einem Bus in die Luft und reißen 52 Passagiere mit in den Tod. Im Mai 2013 zerhacken zwei Islamisten in London auf offener Straße einen britischen Soldaten.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

49 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben