Ablehnung aus der CDU : Bosbach will gegen zweites Griechenland-Paket stimmen

Banken, EU-Finanzminister und die griechische Regierung zeigen sich zufrieden mit dem neuen Rettungspaket für das schuldengeplagte Griechenland. Ein deutscher CDU-Abgeordneter will in den Applaus aber nicht einstimmen.

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach will gegen das Hilfspaket für Griechenland stimmen.
Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach will gegen das Hilfspaket für Griechenland stimmen.Foto: dpa

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach hat angekündigt, dem zweitem Rettungspaket für Griechenland nicht zuzustimmen. „Wir marschieren weiter mit großen Schritten in Richtung Haftungsunion und gehen dabei zu Lasten künftiger Generationen Risiken ein, die ich für unvertretbar halte“, sagte der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses der „Passauer Neuen Presse“. Der Bundestag stimmt am Montag über die Entscheidung der Eurozonen-Finanzminister ab, weitere Hilfen in Milliardenhöhe für das hochverschuldete Griechenland freizugeben.

Bosbach hatte bereits im vergangenen Jahr mit seinem Nein zur Ausweitung des Euro-Rettungsschirms EFSF innerhalb der Union für Wirbel gesorgt. Kanzleramtschef Ronald Pofalla hatte seinen Parteifreund deshalb vor anderen Parlamentariern heftig attackiert.

Wie mehrere Zeitungen und Online-Portale berichteten, beschimpfte Pofalla Bosbach unter anderem mit den Worten: „Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen.“ Pofalla entschuldigte sich später für sein Verhalten.

19 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben