Update

Abschied des Ex-Bundespräsidenten : De Maizière richtet Zapfenstreich für Wulff aus

Abschied für Christian Wulff: Er soll mit einem Zapfenstreich aus dem Amt entlassen werden. Die Zeremonie soll schon bald stattfinden.

Christian Wulff (li.) mit Thomas de Maizière.
Christian Wulff (li.) mit Thomas de Maizière.Foto: dpa

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) wird einen Großen Zapfenstreich für den vorige Woche vom Amt des Bundespräsidenten zurückgetretenen Christian Wulff ausrichten.

Diese Titel werden bei Wulffs Zapfenstreich gespielt
Zum Auftakt des Großen Zapfenstreichs für Ex-Bundespräsident Christian Wulff spielt das Stabsmusikkorps der Bundeswehr einen Klassiker: Den "Alexandermarsch" von Alexander Leonhardt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 19Foto: dpa
06.03.2012 16:03Zum Auftakt des Großen Zapfenstreichs für Ex-Bundespräsident Christian Wulff spielt das Stabsmusikkorps der Bundeswehr einen...

De Maizière hat dem ehemaligen Staatsoberhaupt den Abschied mit militärischen Ehren angeboten. Wulff hat das Angebot am Donnerstag angenommen. Der Zapfenstreich soll in der übernächsten Woche stattfinden. Der Sprecher des Verteidigungsministers fügte hinzu, es entspreche „ständiger und beliebter Staatspraxis“, dass Bundespräsident, Bundeskanzler und Verteidigungsminister mit einem Großen Zapfenstreich aus dem Amt verabschiedet würden. Die Bundeswehr werde die Zeremonie für Wulff „sehr gerne“ ausrichten, auch weil dieser „eine intensive Beziehung“ zur Truppe gepflegt habe, sagte Paris. Die Zeremonie soll nach seinen Angaben an einem Tag „ab dem 5. März“ stattfinden, ein genauer Termin werde noch mitgeteilt.

Die Causa Wulff
Christian Wulff sorgt auch nach seinem Rücktritt immer wieder für Schlagzeilen: zum Beispiel wenn es um sein Ehrensold oder das Büro mit Mitarbeitern geht.Weitere Bilder anzeigen
1 von 95Foto: dpa
04.03.2012 21:00Christian Wulff sorgt auch nach seinem Rücktritt immer wieder für Schlagzeilen: zum Beispiel wenn es um sein Ehrensold oder das...

Musikwünsche für den Zapfenstreich äußerte Wulff den Angaben zufolge bislang nicht. „Seien wir gespannt“, sagte Paris dazu lediglich. Der im vergangenen Jahr wegen Plagiatsvorwürfen im Zusammenhang mit seiner Doktorarbeit zurückgetretene Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hatte sich für die Zeremonie „Smoke on the Water“ der Rockband Deep Purple gewünscht.

Der CDU-Politiker Wulff war am vergangenen Freitag nach nur etwas mehr als anderthalb Jahren im Amt wegen Vorwürfen der Vorteilsnahme in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident zurückgetreten. (Tsp/AFP)

64 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben