arte-Film zur Eurokrise (3) : Warum werden die Gläubiger freigekauft, Herr Asmussen?

Mit dreistelligen Milliardensummen stützen Europas Regierungen insolvente Banken, während deren Gläubiger gegen die Marktregeln von jeder Haftung freigestellt werden. Ein Interview mit EZB-Direktor Jörg Asmussen zum Film „Staatsgeheimnis Bankenrettung“ von Arpad Bondy und Harald Schumann.

von
EZB-Direktor Jörg Asmussen
EZB-Direktor Jörg AsmussenFoto: dpa

Beim dritten Teil unserer Serie "Wem nützt die Bankenrettung" räumt EZB-Direktor Asmussen ein, dass bei der Verteilung der Kosten für die Bankensanierung die EZB „einen blinden Fleck“ habe. Das Video-Interview "Warum werden die Gläubiger freigekauft, Herr Asmussen?" sehen Sie etwas weiter unten.

Für den rbb und den deutsch-französischen Fernsehsender arte und in Zusammenarbeit mit dem Tagesspiegel haben Árpád Bondy und Harald Schumann in den Krisenländern und bei den Entscheidern in Brüssel, Berlin und anderswo nachgefragt. Warum müssen die Bürger für die Milliardenrisiken maroder Banken haften, aber dürfen nicht wissen, wem das eigentlich nutzt? Ihr Film zum „Staatsgeheimnis Bankenrettung“ liefert bestürzende, überraschende und zuweilen auch komische Antworten.

Für die Recherche führten die Autoren zahlreiche Interviews mit Politikern, Wissenschaftlern und Aktivisten, die jedoch längst nicht alle Eingang in den Film finden konnten. Bis zum Sendetermin (arte: Dienstag, 26. Februar, 21.45 Uhr) veröffentlicht Tagesspiegel-Online daher jeden Dienstag Auszüge aus den Gesprächen. Das erste Video dieser Serie mit dem engagierten Europaparlamentarier Udo Bullmann, Vorsitzender der SPD-Gruppe im Straßburger Parlament und einer der Wortführer im Streit um die richtige Gestaltung des Banken- und Finanzsystems in Europa, können Sie hier anschauen: arte-Film zur Eurokrise (1) Wem nützt die Bankenrettung?

Das zweite Interview mit dem Ökonom Constantin Gurdgiev vom Dubliner Trinity College mit der Frage: "Haben die Deutschen Irland gerettet?" sehen Sie hier: arte-Film zur Eurokrise (2) Wem nützt die Bankenrettung?

Im folgenden Video sehen Sie das Interview mit EZB-Direktor Jörg Asmussen:

Der Film "Staatsgeheimnis Bankenrettung" in Bildern
Mehr als 100 Milliarden Euro zusätzliche Schulden haben die Krisenstaaten der Eurozone aufgenommen, um ihre überschuldeten Banken zu sanieren. Doch zu der Frage, wem diese Milliarden zufließen, geben die Regierungen keine Auskunft. Über die wahren Interessen hinter der Bankenrettung berichten Tagesspiegel-Autor Harald Schumann und der Filmemacher Arpad Bondy in ihrem Film „Staatsgeheimnis Bankenrettung“ (Sendetermin: arte, 26. Februar, 21.45 Uhr)Weitere Bilder anzeigen
1 von 23Foto: arte
01.02.2013 17:43Mehr als 100 Milliarden Euro zusätzliche Schulden haben die Krisenstaaten der Eurozone aufgenommen, um ihre überschuldeten Banken...

Autor

18 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben