Bedroht in Ägypten : Abdel-Samad: Umfeld von Mursi steckt hinter Todesdrohungen

In Ägypten wird der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abdel-Samad von Radikalen mit dem Tod bedroht. In einem Interview machte er nun das Umfeld von Präsident Mohammed Mursi für den Mordaufruf verantwortlich.

Der Autor Hamed Abdel Samad
Der Autor Hamed Abdel SamadFoto: dpa

Der deutsch-ägyptische Autor und Politologe Hamed Abdel-Samad hat das Umfeld von Ägyptens Präsident Mohammed Mursi für die Morddrohungen gegen ihn verantwortlich gemacht. „Es geht auch darum, dass Präsident Mursi gerade unter Druck gerät von der Opposition. Es gibt eine sehr erfolgreiche Unterschriftenaktion, die dafür plädiert, ein Amtsenthebungsverfahren einzuleiten“, sagte Abdel-Samad in einem Telefoninterview mit dem ZDF-„heute journal“.

„Die diesen Mordaufruf gemacht haben, sind Verbündete von Präsident Mursi. Sie versuchen meine Aussagen auf die gesamte Opposition zu übertragen, um sie als Islamhasser zu diffamieren. Und somit spalten sie die ägyptische Gesellschaft in zwei Völker, in Gläubige und Ungläubige“, fügte er hinzu. Abdel-Samad hatte in einem Vortrag in Kairo den Islamismus als eine Form des Faschismus beschrieben und den herrschenden Muslimbrüdern in Ägypten „religiösen Faschismus“ vorgeworfen. Daraufhin hatten ein führendes Mitglied der radikalen ägyptischen Gruppe Al-Gamaa Al-Islamija sowie ein Salafist den Autor zum „Ungläubigen“ erklärt.

„Mir geht es gut, ich bin an einem sicheren Ort“, sagte Abdel-Samad in dem Telefoninterview. „Ich mache mir keine Sorgen um meine Person. Ich mache mir Sorgen um meine Familie. Denn sie hat viele Probleme, seit dieses Problem angefangen hat.“ Abdel-Samad - 1972 in Ägypten als Sohn eines Imams geboren - wurde neben seinen Büchern auch durch die TV-Serie „Entweder Broder - Die Deutschland-Safari“ an der Seite von Henryk M. Broder bekannt. (dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben