Casdorffs Agenda : Exodus aus zerfallenen Staaten

Chaos und Gewalt in Syrien und Libyen - die Flüchtlingsströme mahnen: Die Regionen brauchen Hilfe vor Ort. Ein Kommentar.

von
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas CasdorffFoto: Tsp

Syrien und Libyen - hier liegt der Ursprung: Aus diesen Ländern, zerfallenen Staaten, fliehen die Menschen. In Syrien ist die Hälfte der 25 Millionen Einwohner auf der Flucht - mindestens. Kontrolle über große Teile des Landes hat die Terrormiliz „Islamischer Staat“. Wo die nicht ist, sind es andere extremistische Gruppen. Oder Truppen des Diktators Baschar al Assad.

Und Libyen? Auch dort herrschen Chaos und Gewalt, der Sturz von Muammar al Gaddafi 2011 hat das Land nicht befreit. Abertausende aus ganz Afrika durchqueren es auf der Suche nach einem besseren Leben Richtung Mittelmeer. Sich das vor Augen zu führen bedeutet, die eigene Verantwortung zu sehen: zu unermüdlicher diplomatischer Arbeit. Langfristig an der Wiederherstellung staatlicher Ordnung, kurz- und mittelfristig mit humanitärer Hilfe in der Region. Damit die Menschen nicht alle fliehen müssen.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben