• Casdorffs Agenda zur Christenverfolgung: Wir müssen die Freiheit der Religion verteidigen

Casdorffs Agenda zur Christenverfolgung : Wir müssen die Freiheit der Religion verteidigen

Die Anschläge auf Christen in Ägypten mahnen Staaten und Kirchen gleichermaßen: Religiöser Fanatismus muss weltweit geächtet werden. Ein Kommentar.

Blutige Spuren des Anschlags: Forensiker untersuchen den Tatort in der koptischen Kirche im ägyptischen Tanta.
Blutige Spuren des Anschlags: Forensiker untersuchen den Tatort in der koptischen Kirche im ägyptischen Tanta.Foto: Mohamed Abd El Ghany/Reuters

Wieder kommen viele Christen in Ägypten um. Die Anschläge zu Beginn der Karwoche lenken den Blick darauf, dass sie die größte verfolgte Glaubensgemeinschaft weltweit sind. Tausende Christen wurden in den vergangenen Jahren Opfer von Terrorismus. Ihre Lage verschärft sich. Allein im Jahr 2016 wurden 7100 ermordet und 2406 Kirchen angegriffen.

Nicht nur, dass Christen – einem Exodus gleich – den Nahen Osten verlassen, wie das Hilfswerk „Open Doors“ sagt, die „Verfolgung im Stil ethnischer Säuberung greift auch auf Afrika über“. Was daraus folgt, ist nur logisch: Deutschland, Europa, die Weltgemeinschaft müssen wachsenden religiösen Fanatismus ächten.

Ein Volker Kauder, Unionsfraktionschef im Bundestag, der beständig darauf aufmerksam macht, reicht allein nicht. Er braucht Staatsleute an seiner Seite, die das Thema erkennen und diese Notwendigkeit anerkennen: dass Staaten, Kirchen und alle friedliebenden Religionsgemeinschaften miteinander die Religionsfreiheit verteidigen.

Die Augen richten sich hier auf den neuen Außenminister, Sigmar Gabriel, der ja schon manchen besonderen Akzent gesetzt hat. Hier täte er besonders Not.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

59 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben